Cornelia Matthias

Florian Peters-Messer

Ran an die guten Vorsätze

Von der erfolgreichen Jagd auf den inneren

Schweinehund

Die Autoren

Cornelia Matthias arbeitet in freier Praxis als Psychotherapeutin in München.

2009 und 2010 erschienen unter ihrer Mitarbeit zwei Ratgeber.

Florian Peters-Messer lebt als Unternehmer im Rheinland und Berlin. Er ist Kunstsammler, Kurator und arbeitet als freier Autor.

Der Illustrator Lukas Wossagk studiert derzeit Kommunikationsdesign an der FH München.

Seit 2012 ist er als freischaffender Illustrator, unter anderem für den C.H. Beck Verlag und Jugendprojekte der Stadt München, tätig.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Auf der Suche nach dem inneren Schweinehund

Der innere Schweinehund

Träume sind Schäume!

Erfolgreiche Träumer ihrer Zeit

Wer hat das Kommando?

Pleiten, Pech und Pannen

Die Kultur des Scheiterns

Unser Gehirn, der unbekannte Freund und Helfer

Das Gehirn und seine Hauptakteure

Funktioniert mein Gehirn wie ein Computer?

Die Nonnenstudie

Wer ist hier eigentlich der Boss?

Die Erfolgsagenda.

Management für ein starkes ICH

Auf der Suche nach dem ICH

Von Lust und Frust

Alles auf einmal – am besten sofort!

Der Marshmallow-Test

Man müsste, sollte, könnte …

Das will ich auch!

Ja, nein, jein

Der Werkzeugkasten.

Instrumente für einen erfolgreichen Neustart

Wie gelingt Selbstmotivation?

Über das Sprechen

Heilende Worte

Ein Hoch auf unsere Selbstgespräche

Familiengründung

Was tun, wenn mulmige Gefühle aufkommen?

Die Kraft der Gedanken

Was tun, wenn sich Unlust breitmacht?

Felix Gruen – Ich ohne Angst

Heldentaten

Kinder an die Macht?

Das WIR gewinnt.

Über die Freude, gemeinsam stark zu sein

Nachwort

Post Scriptum

Literaturempfehlungen

Vorwort

Was ist eigentlich los mit mir? Warum ist aus meinen guten Vorsätzen wieder einmal nichts geworden? Warum klappt es einfach nicht, das zu tun, was ich mir so ernsthaft vorgenommen habe? Diese Fragen sind ein Dauerbrenner, und es ist für die Betroffenen auch kein Trost, dass es der Mehrheit der Menschen nicht besser ergeht. Immer wieder erleben wir in unserem näheren oder weiteren Umfeld, dass klug gedacht, aber unklug gehandelt wird. Egal, ob es sich um private oder gesellschaftliche Vorhaben handelt. Da stimmt doch etwas nicht!

Zahlreiche Wissenschaftler beschäftigen sich schon seit Jahren mit dieser Problematik – leider ohne durchschlagenden Erfolg –, ganz zu schweigen von dem Sammelsurium an Ratgeberliteratur, die ihre Tipps und Tricks reichlich verbreitet.

So gesehen befinden wir uns mit diesem Buch in der langen Reihe derer, die sich dieses Themas annehmen. Trotzdem meinen wir, dieser Menge an Publikationen noch eins „draufsetzen“ zu können, denn wir haben einen Ansatz gewählt, der unserer Kenntnis nach bis jetzt einem breiteren Publikum zu wenig bekannt ist. Unser Fokus richtet sich auf die Hirnforschung, die in den letzten Jahrzehnten Erkenntnisse hervorgebracht hat, die die oben gestellten Fragen sehr gut beantworten können. Also kein Grund, die Flinte ins Korn zu werfen!

Die am häufigsten vertretenen Positionen sind gut gemeinte Ratschläge und Programme, die von uns mehr rationales Handeln fordern. Richtig! Doch unserer Meinung nach müssen diese fehlschlagen, wenn nicht klar wird, worin genau der Unterschied zwischen Rationalität und Emotion liegt und welche Rolle diese bei unserer Entscheidungsfindung spielen, also in welchem Kräfteverhältnis Verstand und Gefühl zueinander stehen.

Aus diesem Grund haben wir uns vorgenommen, auf hoffentlich humorvolle und verständliche Art und Weise, ihr Zusammenspiel zu erklären. Wir möchten Ihnen helfen, zukünftig siegreich Ihre Vorhaben umsetzen zu können. Daher haben wir den „Gehirnfüßler“, den Sie auf dem Cover dieses Buches kennengelernt haben, erfunden. Er ist Sinnbild für das Gehirn. Wir haben ihm Beine gegeben, damit er erfolgreich den Mythos des inneren Schweinehundes verjagen kann.

Unser Rezept ist, psychologisch gesprochen, die Stärkung Ihres ICHs durch die Aktivierung der Selbstregulierungskräfte in verschiedenen Facetten. Wir haben uns dabei eng an die Forschungsergebnisse der Neurowissenschaften gehalten. Doch damit die Vorgänge für Sie klarer werden, haben wir eine stark vereinfachte Darstellung der dafür notwendigen Vorgänge in unserem „Wunderorgan“, dem Gehirn, gewählt. Wir haben uns auf das Wesentliche konzentriert, ohne dass dadurch, unserer Meinung nach, der Wahrheitsgehalt auf der Strecke geblieben wäre.

So, genug der Vorrede. Jetzt wünschen wir Ihnen ein erkenntnisreiches, unterhaltsames Lesevergnügen. Wir würden uns freuen, wenn Sie dabei das eine oder andere hilfreiche Werkzeug entdecken, um so in Zukunft Ihre guten Vorsätze verwirklichen zu können.