Michael Tischinger

 

Selbstliebe

Weg der inneren Heilung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Verlag Herder GmbH, Freiburg im Breisgau 2017

Alle Rechte vorbehalten

www.herder.de

 

Umschlaggestaltung: Designbüro Gestaltungssaal

Umschlagmotiv: FWstudio/shutterstock

E-Book-Erstellung: Daniel Förster, Belgern

 

ISBN (E-Book) 978-3-451-81255-2

ISBN (Print) 978-3-451-60013-5

Inhalt

Vorwort
Selbstliebe verstehen
Das Beste, was du sein kannst, du selbst zu sein
Was genau ist mit Selbstliebe gemeint?
Mensch – erkenne dich selbst!
Warum es so schwer ist, sich selbst zu lieben
Woran erkennen wir fehlende Selbstliebe?
Der Leidende
Der Altruist
Der Selbstliebende
Was mit Selbstliebe nicht gemeint ist
Das Verhältnis von Selbst- und Nächstenliebe
Leben ist Geschichte – Geschichten sind Leben
Inspirierende Geschichten auf dem Weg zur Selbstliebe
Selbstliebe ist … sich mit seinem eigenen Leben aussöhnen
Grenzgänger • Paul • Mein Engelchen • Der verlorene Sohn • Protokoll einer Heilung • Richter Gnadenlos • Die Leidformel • Heilraum Natur
Selbstliebe ist … ein wirkliches Interesse für sich selbst entwickeln
Im Alltagsstress • Der Selbst-Entwickler • Begegnung auf dem Radweg • Freude sabotieren • Ja, aber … • Safety Last! • Die Macht der inneren Einstellung
Selbstliebe ist … sich selbst ganz und gar annehmen
Eine neue Beziehung • Die eigene Identität • Das Namens-Geschenk • Umtopfen • Jakobs Kampf • Akzeptanz und Widerstand • Tee mit Beate • Der Weg des Lichts
Selbstliebe ist … sich in schweren Zeiten mit Selbstmitgefühl begegnen
Das Weihnachtsgeschenk • Blind vor Wut • Der Geldautomat • Schwitzhütte • Gedanken Müll • Unschuldig • Klapperstorch • Die Farbe Gelb
Selbstliebe ist … die eigene Liebesfähigkeit und Liebenswürdigkeit spüren
Geschenk des Himmels • Das Schreckgespenst • Stille heilt • Das Aikido-Prinzip • Verletzungen und Fähigkeiten • Selbstachtung • Grüner Käfer in grünem Gras
Selbstliebe ist … Fürsorge für sich selbst übernehmen
FreiZeit • Die Erlebnisdusche • Selbstoptimierung • Papa – wo bist du? • Gehirn-Erschütterung • Nein sagen dürfen • Gescheiter(t)
Selbstliebe ist … Liebe empfangen und Liebe weiterschenken
Der Segen des Großvaters • Segnen und Fluchen • Der Erinnerungsbaum • Dankbarkeit • Das Leben nehmen • LiebesLeben • Telefon-WG
Schöpferisch die eigene Lebensgeschichte gestalten

 

 

Dank
Literatur
Über den Autor

 

 

 

Vorwort

45323

 

 

 

Wenn man alles, was einem begegnet, als Möglichkeit zu innerem Wachstum ansieht, gewinnt man innere Stärke.

Milarepa, tibetischer Meditationsmeister

Ich empfinde tiefe Dankbarkeit, dass ich in meinem Leben immer wieder zur rechten Zeit neue Inspirationen erhalten durfte. Manchmal war es eine Begegnung mit einem Menschen oder eine Erfahrung in der Natur, die mir eine ganz neue Einsicht ermöglichte. Manchmal bin ich einfach wieder an etwas erinnert worden, was ich bereits wusste, jedoch vergessen hatte und was ich an diesem Punkt meines Lebens gut gebrauchen konnte. Es scheint mir tatsächlich so zu sein, dass alles, was uns begegnet, ob es altbekannt ist oder ganz neu und unerwartet zu uns findet, eine Möglichkeit zum inneren Wachstum darstellt.

Oftmals sind die wichtigsten Botschaften des Lebens in Form von Geschichten zu mir gekommen. Geschichten, die andere mir erzählt haben. Geschichten, die ich selbst erlebt habe. Das Leben schenkt uns immer wieder neue Geschichten, und es braucht unsere Bereitschaft, unser Herz zu öffnen, um diesen Geschichten zu lauschen und sie auf neue Weise zu verstehen.

In diesem Buch habe ich 52 Geschichten niedergeschrieben, die sich in meinem eigenen Leben ereignet haben oder mir zugetragen worden sind. Wenn Sie wollen, können Sie nach Lust und Laune mehrere dieser Geschichten am Stück lesen, oder Sie verteilen diese über ein Jahr und lassen sich jede Woche von einer Geschichte und von dem, was das Leben Ihnen dadurch zuflüstern mag, überraschen. Fühlen Sie sich frei, die Geschichten in der Reihenfolge zu lesen, wie es Ihnen gerade beliebt. Vielleicht erspüren Sie intuitiv, welche Geschichte womöglich gerade jetzt den Weg zu Ihrem Herzen finden möchte.

Stellen wir uns das Leben wie eine Schule vor, in der wir zeitlebens immer wieder etwas Neues dazulernen und wachsen dürfen, so können auch Krankheiten und Krisen als Teil dieser Lebensschule verstanden werden. Sie enthalten vielleicht besonders wichtige Lektionen, um etwas Entscheidendes über unser Leben zu verstehen. Letztlich können wir aber jederzeit Wichtiges erfahren, wenn wir mit einem offenen Herzen jedem neuen Tag – und damit dem Leben selbst, so wie es sich vor uns Moment für Moment entfaltet – begegnen.

Es geht in der Lebensschule nicht darum, dass wir uns anstrengen und abmühen, sondern dass wir unser Herz öffnen und uns beschenken lassen. So kann jede Begegnung, jede Episode unseres Lebens, jede noch so kleine Lebens-Geschichte zu unserem inneren Wachstum beitragen. Einfach so – ohne dass wir uns besonders anstrengen müssten. Lernen wir zu leben, so ist Leben selbst die Belohnung.

Die Geschichten, die Sie im Hauptteil dieses Buches finden, haben sich so oder so ähnlich tatsächlich ereignet. Sind sie mir in meiner Tätigkeit als ärztlicher Psychotherapeut anvertraut worden, habe ich die betreffende Person um Erlaubnis gebeten, ob ich die Weisheit, die in dieser Geschichte verborgen liegt, weitererzählen darf. Damit keine Rückschlüsse auf die jeweilige Person möglich sind, habe ich die Namen und den Kontext der Geschichte verändert, doch der eigentliche Inhalt der Geschichte blieb erhalten.

Ich danke an dieser Stelle all jenen, die mir ihre Geschichten anvertraut und die Erlaubnis gegeben haben, die darin enthaltene Weisheit weiterzuerzählen. Ich danke dem Leben selbst für all die Wunder-vollen Geschichten, die es uns allen tagtäglich schenkt. Geschichten, die uns nicht beim Einschlafen, sondern beim Aufwachen helfen! Ich wünsche Ihnen die Bereitschaft, sich auf die Geschichten dieses Buches mit offenen Herzen einlassen zu können, um daraus Ermutigendes für Ihre eigene Lebensgeschichte und Inspirierendes für Ihren Weg der Selbstliebe zu entdecken.

 

Michael Tischinger, Oberstdorf im Sommer 2017