image

Wunder entstehen…

in einem Herzen der Liebe...

Ilse Ruesch

Rheas Geschichte

Illustrationen von Birgit Zagler

© tao.de in J. Kamphausen Mediengruppe GmbH, Bielefeld

1. Auflage (2017)

Autor: Ilse Ruesch

Umschlaggestaltung: tao.de

Illustrationen: Birgit Zagler

Verlag: tao.de in J. Kamphausen Mediengruppe GmbH, Bielefeld, www.tao.de, eMail: info@tao.de

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar.

ISBN Hardcover: 978-3-96051-393-3

ISBN Paperback: 978-3-96051-392-6

ISBN e-Book: 978-3-96051-394-0

Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig. Dies gilt insbesondere für die elektronische oder sonstige Vervielfältigung, Übersetzung, Verbreitung und sonstige Veröffentlichungen.

Lieber Leser!

Liebe Leserin!

Rheas Geschichte basiert auf einer wahren Begebenheit. Sloba hat sie mir erzählt und damit mein Herz tief berührt. Daraus ist der Wunsch entstanden, diese Erzählung vielen Menschen zugänglich zu machen und sie so zu Zeugen dieser tiefen Liebe zwischen Mensch und Tier werden zu lassen. Deshalb möchte ich dieses Buch Sloba und ihrem Mann Axel widmen.

Für alle Slobas und Axels dieser Welt!

 

Rhea

Es ist ein wunderbarer Frühlingstag. Die Sonne scheint warm und alles leuchtet in den prächtigsten Farben.

Im Wald schlafen die meisten Tiere oder dösen auf den Bäumen.

Nur zwei kleine Rehkitze laufen vergnügt hin und her. Sie spielen Fangen und balgen sich herum. Auf einmal hören sie ein Geräusch. Ein Wanderer spaziert durch den Wald. Er führt seinen Hund an der Leine. Der Hund bellt laut, denn mit seiner guten Nase hat er die Rehe bereits gerochen und will seinem Herrchen zeigen, was für ein aufmerksamer Gefährte er ist.

„Ruhig, Bello!,“ sagt der Mann. „Das sind doch nur Rehe. Komm wir gehen weiter.“ Und so entfernen sich beide langsam.

Die kleinen Rehkinder sind ängstlich geworden und hüpfen schnell zu ihrer Mutter.

 

Rhea erzählt...

Image