cover

[Vorwort]

Mein Himmel ist jeansblau!

Ich möchte Ihnen kurz von meinem wunderbaren Abenteuer berichten, das mich zu diesem Buch bewogen und mich bis zu Ihnen geführt hat – es begann im November 2012. Gewappnet mit meinem Fingerhut brach ich auf ins große Unbekannte, um neue Horizonte zu erschließen.

Die Idee entstand, als ich den Schrank in meinem Atelier durchforstete. Darin fand ich drei abgelegte Jeans: zu groß, zu klein, mit Löchern und Flecken. Ich fand, es war an der Zeit, ihnen neues Leben einzuhauchen.

Anstatt ausgediente Dinge wegzuwerfen, etwas ganz Neues aus ihnen zu erschaffen – diesen Gedanken liebe ich, und als Künstlerin begleitet und inspiriert er mich. Upcycling wurde so zur Leitidee meiner „Fahrt ins Blaue“.

Doch drei Jeans reichten für mein Vorhaben nicht aus. Darum startete ich einen Rundruf bei meinen Freunden, Nachbarn, Schülern – und so begann mein gesamtes Umfeld mit dem Ausmisten seiner Blue Jeans.

Zuschneiden, wieder zusammensetzen, besondere Nähte gestalterisch hervorheben, Arbeiten von Hand und mit der Maschine. Ich bearbeitete und veredelte Jeans, indem ich alle ihre Qualitäten und Besonderheiten ausschöpfte. Es war ein freier kreativer Prozess: sehen, anfassen, spüren.

Ich ließ mich von den vorhandenen Materialien und Farben leiten, und das Projekt begann, Form anzunehmen. So entstand diese Kollektion exklusiver Accessoires für Herren, für Damen und fürs Zuhause. Manche Projekte sind einfach umzusetzen, andere Kreationen sind etwas anspruchsvoller. Die Ergebnisse sind gelegentlich überraschend neu und jeder kann etwas Passendes für sich finden.

Dieses Buch ist das Ergebnis einer wundervollen Zusammenarbeit. Ich war und bin dankbar für jede kleine Hilfe und die Arbeit hat mir viel Spaß gemacht. Nun, da es fertig ist, möchte ich Sie an dieser Freude teilhaben lassen. Ich hoffe, dass meine Ideen auch Ihre Kreativität anregen, meine Begeisterung sich auf Sie überträgt und auch Sie Ihre alten Jeans zu neuem Leben erwecken.

Ich lade Sie herzlich zu diesem Abenteuer ein und wünsche Ihnen viele schöne Momente,

Céline Dupuy

[Dank]

EIN GROSSES DANKESCHÖN und BRAVO geht an meine Freundinnen und Mitarbeiterinnen Noémie und Nathalie für ihre großartige, von Liebe inspirierte Arbeit sowie an Anne Bullat für die grafische Gestaltung dieses Buches. LIEBSTEN DANK an alle meine wundervollen Schüler/innen und Freundinnen für ihre Aufmerksamkeit, Unterstützung, ihren Ansporn, ihr Vertrauen und ein KOMPLIMENT für all die Kreationen, die wir nun schon seit zwei Jahren gestalten: Mireille, Jojo, Annie, Zathbet, Marie-No, Véro, Marie-Agnès, Paulette, Marie, Clémence, Aurore, Koumarie, Catherine, Marylène, Marie-Laure, Marion, Isabelle, Chenda, Audrey ... mit besonderer Würdigung meiner Minibande „Mlles Kou Girls’ & Boys’“: Alice, Lucie, Sanez, Margot, Rosalie, Agathe und ihre Freundinnen sowie Jules & Robinson. MEIN AUFRICHTIGER DANK gilt meinen wunderbaren Assistenten und Assistentinnen für ihre Unterstützung, ihre Ausdauer und all ihre tollen Eigenschaften: Barbara, Julie, Shakiba, Sophie, Papy Bertrand für seine Schokoladentafeln seit zwei Jahren, meinen Papou Chéri, dem „Heiligen Retter seiner Tochter“ und Simon & Bergamote. EIN DANK IM GEDENKEN an Mme Dagois und an Patricia. EIN HERZLICHES DANKESCHÖN geht an meine lieben Nachbarn, „die Könige des Lächelns“, Brubru und Mihaï, mit einer besonderen Würdigung unseres Lieblingsrumänen, des Rohstoffspenders und Bereitstellers seiner grauen Zellen als Art Director für die „Herren“-Ideen, der meine Augen zum Leuchten bringt! IN LIEBE DANKE ICH meinem Sohn Edgar dafür, dass er mit seiner „besten Freundin“ Mama sein Künstlerleben mit tagtäglicher Freude und guter Laune teilt, „du bist schön“. EIN DANKESCHÖN gilt außerdem Anouk, dem kleinen Mädchen meiner Träume mit dem strahlenden Lächeln, „Pépé“ für die Sitzbank, meiner Katze Cotillon und der Hündin Monique für ihre schönen Augen.

Vielen Dank an die Marken und Geschäfte, die uns bei der Ausstattung für unsere Fotos unterstützt haben.

[Shopping]

>

Delfonics für die Papierwaren: www.delfonics.com

>

Merci für die Textilien: www.merci-merci.com

>

Aesop für die Kosmetikprodukte: www.aesop.com

>

Und ein weiteres großes Dankeschön an das Coutume Café, das uns für diese Aufnahmen so herzlich empfangen hat: www.coutumecafe.com

[Adressverzeichnis Lieferanten]

www.mllekou-celinedupuy.com

www.mapetitemercerie.com

ISBN 978-3-641-20855-4
V001

1. Auflage 2017
© der deutschsprachigen Erstausgabe 2017 by Südwest Verlag, München, in der Verlagsgruppe Random House GmbH, Neumarkter Straße 28, 81673 München

Das vorliegende Buch ist eine Übersetzung.
Titel der Originalausgabe: 100 % Jean. 28 Créations
Copyright © Hachette Livre (Marabout), 2014

Die Modelle in diesem Buch dürfen ohne Genehmigung der Copyrightinhaber und des Verlags nicht für den Verkauf nachgearbeitet werden.

Der Inhalt dieses E-Books ist urheberrechtlich geschützt und enthält technische Sicherungsmaßnahmen gegen unbefugte Nutzung. Die Entfernung dieser Sicherung sowie die Nutzung durch unbefugte Verarbeitung, Vervielfältigung, Verbreitung oder öffentliche Zugänglichmachung, insbesondere in elektronischer Form, ist untersagt und kann straf- und zivilrechtliche Sanktionen nach sich ziehen.

Der Verlag weist ausdrücklich darauf hin, dass im Text enthaltene externe Links vom Verlag nur bis zum Zeitpunkt der Buchveröffentlichung eingesehen werden konnten. Auf spätere Veränderungen hat der Verlag keinerlei Einfluss. Eine Haftung des Verlags ist daher ausgeschlossen.

Hinweis: Das vorliegende Buch ist sorgfältig erarbeitet worden. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Weder Autorin und Fotografin noch der Verlag können für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den im Buch gegebenen Hinweisen resultieren, eine Haftung übernehmen.

Redaktionsleitung: Silke Kirsch

Projektleitung: Stefanie Heim

Übersetzung: SAW Communications, Mainz, Gesa Mattiesch

Redaktion, Satz und Producing: SAW Communications, Redaktionsbüro Dr. Sabine A. Werner, Mainz, in Zusammenarbeit mit Katrin Pfeil, Mainz

Buchdesign: Anne Bullat

Umschlaggestaltung: independent Medien-Design, München, unter Verwendung einiger Fotos von © Hachette Livre (Marabout), 2014/Nathalie Baetens

E-Book Herstellung: JB

E-Book Produktion: Vera Hofer

Genaues Abmessen und gerades Anzeichnen

Die Schneiderlineale

Diese zwischen 50 cm und 1 m langen Lineale werden zum geraden Anzeichnen verwendet.

Das Maßband

(oder Metermaß)

Mit diesem flexiblen, 1,5 m langen Maßband können Sie alles Mögliche abmessen.

Der Zirkel

Mit ihm werden bei bestimmten Modellen Kreise aufgezeichnet, wie zum Beispiel bei der Freizeittasche oder der Jojo-Halskette.

Das Schneiderdreieck

Es wird zum Zeichnen von 45-Grad-Winkeln (z. B. bei Kissen) benötigt. Dasselbe Ergebnis erhält man jedoch auch, wenn man ein langes Lineal zusammen mit einem DINA3-Blatt oder einem Stück Zeitungspapier verwendet.

Die Schneiderkreide

Sie wird benötigt, um die Schnittmuster auf den Stoff zu übertragen. Falls nicht anders angegeben, enthalten die Schnittmuster bereits eine Nahtzugabe von 1 cm und diese muss nicht mehr hinzugefügt werden. Die jeweiligen Teile werden auch entlang dieser Schneidelinie zugeschnitten.

Der Kugelschreiber

Er ist sehr nützlich zum Markieren von Futter oder zum unauffälligen Anzeichnen auf Jeans, wenn die Mine eine ähnliche Farbe wie der Stoff hat.

Nicht vergessen

>

Vor dem Bügeln die Temperatur des Bügeleisens auf die jeweilige Stoffart einstellen.

>

Vor dem Anzeichnen den Stoff glattbügeln.

>

Bevor ein Saum genäht wird, diesen umbügeln.

>

Bevor das Futter zusammengenäht wird, die jeweiligen Nähte auseinanderbügeln.

Sorgfältiges Zuschneiden, Zusammenstecken und Auseinanderbügeln

Das Bügeleisen

„Es bügelt hier, es bügelt da!“ Das Bügeleisen ist einfach unverzichtbar. Sie werden es ständig verwenden und immer wieder zwischen Bügeleisen und Nähmaschine hin- und herwechseln.

Die Stoffschere

(oder Schneiderschere)

Sie wird ausschließlich zum Stoffschneiden verwendet, da sie sonst abgenutzt und stumpf wird. Zum Zuschneiden der Schnittmuster sollten Sie sich eine zweite, nicht so teure Schere zulegen.

Die Stickschere

Diese kleine, sehr spitze Schere eignet sich für akkurate Schnitte, um Fadenreste abzuschneiden und zum Auftrennen von Knopflöchern.

Der Nahttrenner

Er wird zum Auftrennen einer unsauberen Naht oder für eine vorhandene Jeansnaht verwendet, die entfernt werden muss.

Einfache Stecknadeln

Kaufen Sie eine Packung extrafeine Stahlstecknadeln. So können Sie direkt mit der Maschine nähen, ohne vorher heften zu müssen. Hierzu müssen Sie die Nadeln alle 2–3 cm senkrecht zur Stoffkante einstecken.

Stecknadeln mit Rundkopf

Sie sind praktisch zum Markieren, zum Beispiel zum Kennzeichnen von Kreisvierteln (Hut, Freizeittasche usw.).

Der Nadelmagnet

Mit Armband oder als Aufsteller für den Tisch ist er unschlagbar zum schnellen Einsammeln von „herumfliegenden“ Stecknadeln.

Nadeln und Garne

Nadeln zum Nähen von Hand

Wählen Sie ein Nadelsortiment mit unterschiedlich großen Nadeln.

Nähmaschinennadeln

Besorgen Sie sich spezielle, sehr stabile Jeansnadeln sowie ein Set mit Nähmaschinennadeln für die Arbeit mit dünneren Stoffen und schwereren Futterstoffen.

Sicherheitsnadeln

Sie sollten jederzeit Sicherheitsnadeln zur Hand haben. Sie können sich als sehr nützlich erweisen, besonders, wenn Sie Kordeln herstellen wollen oder wenn ein Gummiband in einen Saum eingelassen werden muss.

Der Einfädler