cover
e9783641089085_cover.jpg

Inhaltsverzeichnis

Widmung
Einführung
Mein persönlicher Hinweis
Farbe
Fasern
Struktur
Verzierungen
Extras
Hübsch verpackt
Fertig in weniger als 2 Stunden
Wiederverwendbare Bechermanschette
Weihnachts-Dekoration
Spitze Elfenmütze
Pyramiden-Säckchen
Perlmuster-Armband
Lesezeichen im Leinenmuster
Fertig in 2 bis 4 Stunden
Weiche Körbe
Schal für Movie-Stars
Flauschige Babysöckchen
Süße Babymütze
Großer Lace-Schal
Gerippte Mütze für die ganze Familie
Fertig in 4 bis 6 Stunden
Quer gestrickte Armstulpen
Gemütliche Untersetzer
Haus zum Knuddeln
Das kuschelige Haus mit Stickerei ausschmücken
Kellys Fausthandschuhe
Sitzkissen im Spiralmuster
Niedliches Babyjäckchen
Fertig in 6 bis 8 Stunden
Edle Baskenmütze
Pfiffiger Kids-Pullunder
Traumhafte Frühlings-Handstulpen
Zarter Lace-Schal
Baby- oder Spieldecke mit verschachtelten Quadraten
Gemütlicher Kuschelpullover
Fertig in 8 Stunden und mehr
Entrelac-Babydecke
Cowl – weich wie eine Wolke
RIPPENMUSTER - COWL: MIT OFFENEN FALSCHEN ZÖPFEN
... MIT SPIRALZÖPFEN
MIT OFFENEN FALSCHEN UND SPIRALZÖPFEN
Reißverschluss - Weste für Herren
Toe-up-Socken
Leahs bezaubernder Cardigan
Decke mit leuchtenden Streifen
Handgestrickte Geschenke verpacken: ein dekorativer Abschluss
ABSCHLUSS - TECHNIKEN
Matratzenstich
Maschen aus einem Rand herausstricken
Maschenstich als Stricknaht
Mit dem Maschenstich sticken
ANDERE TECHNIKEN UND ABKÜRZUNGEN
ALPHABET- UND ZIFFERN-VORLAGEN
BEZUGSQUELLEN
DANKSAGUNGEN
REGISTER
Copyright

DANKSAGUNGEN

Anleitungsbücher im Kreativbereich sind nie das Werk einer Einzelperson. Zwar mag ich offiziell als Autorin dieses Buches gelten, doch es waren noch mehr Augen, Hände und Köpfe beteiligt. Dieses Buch ist das Ergebnis einer intensiven, wichtigen Reise mit einem unglaublichen Team aus Leuten, die zugleich meine Freunde sind, und das macht mich sehr glücklich.

 

Die Idee für dieses Buch stammte – wie für meine zwei ersten Bücher – von meiner Lektorin und Freundin Melanie Falick. Als sie mir dieses neue Werk schmackhaft machen wollte, kurz nachdem ich ihr erklärte, ich könne wirklich kein weiteres mehr schreiben (nie wieder!), spürte ich Widerstände in mir. Doch da ich ihr so sehr vertraute, ahnte ich, dass ich es am Ende doch tun würde. Wann immer ich stecken blieb oder unkonzentriert war, fand Melanie die richtigen Worte, um mich wieder in Schwung zu bringen  – wahrlich keine leichte Aufgabe. Erfahren durch zwei Ladengeschäfte und einen Internet-Handel lasse ich mich nicht so schnell auf etwas festnageln. Aber irgendwie gelingt Melanie das immer wieder, wobei sie mich zu Bestleistungen anspornt. Mehr noch: Ich wäre nicht in der Lage, nur ein Wort zu schreiben, wüsste ich nicht, dass Melanie mein Werk mit ihrem wohlwollenden, aber ebenso sicheren, präzisen Lektorenblick anschauen wird. Kurz: Ohne Melanie könnten Sie dieses Buch nicht lesen. Danke, Melanie.

 

Sue McCain war die technische Redakteurin dieses Buches. Ihr Blick für Details, ihre Kenntnisse im Stricken und dessen Fachsprache sind erstaunlich. Mit ihr als Überwacherin meiner Anleitungen spürte ich ein hohes Maß an Sicherheit und Freiheit. Strickanleitungen zu redigieren ist nicht leicht: Umso mehr freute ich mich über Sues Fähigkeiten, Fehler aufzuspüren, die Größen säuberlich festzulegen und mit meiner ständigen Unkonzentriertheit klarzukommen! Ebenso danke ich Robin Melanson, der jede Anleitung im fertigen Buchlayout prüfte. Es beruhigt sehr , dass weitere Expertenaugen die Schlusskontrolle der Seiten übernehmen.

 

Beim Schreiben des Buches begleiteten mich die Liebe und Unterstützung zweier besonderer Menschen: meiner Geschäftspartner von Purl, Purl Patchwork und purlsoho. com, Jennifer Hoverson Jahnke und Page Marchese Norman. Als ich mich mit dem Buch quälte, vernachlässigte ich oft das Geschäftliche. Zum Glück erledigten beide einiges von dem, was ich nicht schaffte. Weil sie da waren, konnte ich mir außerdem die Zeit und den geistigen Freiraum nehmen, um gute Arbeit zu leisten. Auch ganz praktisch wirkten Jen und Page mit. Jen strickte Proben für die Baskenmütze, den Lace-Schal, die unzähligen gerippten Mützen für die ganze Familie und fertigte Muster für die Schritt-für-Schritt-Fotos an. Beim Fotoshooting gab ich meine angefangenen Strickarbeiten in ihre Hände. Wie erwartet schaffte sie es, alles zu beenden, was uns viel Zeit sparte. Jen ist zweifellos eine blitzschnelle Strickerin! Und sie modelte für unsere Aufnahmen mit ihrem hübschen Gesicht und ihren auf die letzte Minute perfekt manikürten Händen. An einem stressigen Tag, als ich mir sicher war, keine einzige originelle Geschenkverpackungsidee zu finden, setzte sich Page mit mir zum Brainstormen irgendwohin. Von ihr stammen die einwandfreien Verpackungsvorschläge für das letzte Kapitel: Sie sind wesentlich durchdachter und vollendeter als alles, was ich hätte machen können in Anbetracht des Arbeitspensums, das noch bis zur Abgabe-Deadline zu bewältigen war. Page lenkte meinen Blick auch auf das Zusammentragen der vielen Requisiten und Hintergründe, die Sie in unseren Bildern sehen, und sie sorgte dafür, dass zum Fototermin jeder und alles organisiert und bereit war. Dank Pages Detailfreude konnten wir Mitwirkenden all unsere Energie darauf richten, voller Begeisterung kreativ zu sein. Wie schon bei meinen Büchern »Last-Minute Gifts« und »Last-Minute Patchwork + Quilted Gifts« machte eine meiner liebsten Freundinnen, Anna Williams, all die schönen Fotos. Anna ist eine erstaunlich begabte Fotografin (und zudem ein unglaublich großzügiger, wunderbarer Mensch), sodass ich erfreut und dankbar zugleich war, dass sie in ihrem vollen Terminkalender Zeit für mich fand. Vor dem Fotoshooting fragte sie, ob ich für dieses Buch auf die Digitalfotografie umsteigen möchte. Noch nie hatte ich sie für ein professionelles Projekt genutzt. Hätte jemand anderes gefragt, hätte ich mich vielleicht unbehaglich gefühlt bei dem Gedanken, solch einen Riesensprung (für mich) bei einem großen Projekt zu wagen. Aber ich vertraute darauf, dass Annas digitale Fotos genauso schön würden wie analog Aufgenommenes. Und welch eine Offenbarung! Die Freiheit und das Tempo der Digitaltechnik forderten uns wirklich heraus, und so wurde jedes einzelne Foto zum Lieblingsbild. Außerdem war es aufregend und anregend zugleich, die Lernerfahrung rund um den digitalen Prozess mit solch einer großzügigen Freundin zu erleben. Auch möchte ich Jeff Denton ganz besonders für seine feinen Retuschen danken.

 

Überdies danke ich Brooke Hellewell Reynolds, die mit ihren vielen Talenten als Art Director und Organisatorin wunderschöne Layouts für dieses Buch entwarf und mir eine sehr liebe Freundin ist. Ich habe schon oft an vielen Projekten mit Brooke zusammengearbeitet. Wenn sie meine Bücher mitgestaltet (bei meinem zweiten Buch »Last-Minute Patchwork + Quilted Gifts« war die Kooperation sehr eng), kann ich mich entspannen in der Gewissheit, dass wir dieselbe Sprache sprechen und dass fast nichts übersehen wird. Bei den Aufnahmen für dieses Buch trieb Brooke unser Team oft genug zu Extraschritten oder Zusatzfotos an – sicher auch ein Grund dafür, dass dieses Buch rundum gelungen ist. Gern erinnere ich mich an ein Gespräch im Fotostudio zwischen Brooke und Page, die sich leidenschaftlich für die tollen Farben begeisterten, die sie als Garn-Regenbogen für den Buchbeginn arrangierten.

 

Alle Fotos entstanden im ländlichen Bundesstaat New York, in einer Stadt, in der man nicht wirklich Essen für jeden bestellen konnte! Aber zu unserem Glück verköstigten die Crew zwei besondere Leute: Meine Freundin und langjährige Kollegin Mooly Schnick verwöhnte uns beim ersten Fotoshooting mit liebevoll zubereiteten, leckeren Speisen. Meine jüngste Schwester, Sara Hoverson (auf die ich sehr stolz bin, weil sie kürzlich offizielle Profi-Köchin wurde) kam den weiten Weg aus Ohio zu unserem zweiten Fototermin, um für uns zu kochen. Sara und Molly hatten eine ziemlich große Herausforderung angenommen (man stelle sich ein Haus voller Leute vor mit Vorliebe für das New Yorker Großstadtessen sowie verschiedensten Ernährungsbedürfnissen und Einschränkungen), doch beide haben wirklich ganze Arbeit geleistet.

 

Es gibt drei besonders erwähnenswerte Anleitungen in diesem Buch. Leah Mitchell entwarf und strickte die Toe-up-Socken (Kapitel Toe-up-Socken) sowie den feinen Cardigan. Beide Anleitungen sind unglaublich gut durchdacht, ausführlich und schön – so wie Leah selbst. Als wir die Grundidee für die Socken erarbeiteten, sorgte Leah für ein neues Niveau, nachdem sie Spitzen, Fersen, Garne und Strickmuster erforscht hatte. Den Cardigan, ihr eigenes Design, entwarf sie für sich selbst. Schon beim ersten Anblick verliebte ich mich in dieses Modell! Ich bin sehr froh, dass sie mir die Veröffentlichung erlaubte. Von meiner langjährigen Freundin Kelly McKaig stammen die Fausthandschuhe. Darüber hinaus hat sie über viele Jahre etliche Anleitungen für mich verfasst, auch »Kelly′s Pincushions« im Buch »Last-Minute Patchwork + Quilted Gifts«. Kellys Fähigkeit, Fausthandschuhe zu stricken, war im Grunde die Motivation für mich, über kraus rechts gestrickte Rechtecke hinaus noch mehr zu lernen. Und so bin ich sogar jedes Mal für ihre Inspiration dankbar, sobald ich zu meinen Stricknadeln greife! Es macht mich glücklich, Kellys Anleitung für Fausthandschuhe in meinem Buch zu haben, und zwar nicht nur, weil sie so schön sind, sondern auch, weil ich ganz sentimental an ihnen hänge.

 

Es strengt an, für einen festen Fototermin zu stricken, besonders weil fast alle Modelle gleichzeitig fertig sein müssen – und da ist jede Mithilfe gefragt! Ein besonderer Dank gilt Jennifer Hoverson Jahnke, Finlay Logan, Calia Talmor, Leah Mitchell und Faye Rubenstein für ihre Energie und Sorgfalt, die sie beim Last-Minute-Stricken für dieses Buch walten ließen. Während der Arbeit daran konnten wir außerdem auf die Unterstützung unserer Mitarbeiter zählen, einschließlich Sophie Dorsey, Eva Jensen, Mari T. Kirsten, Finlay Logan, Shantilal Mehta, Jeanne Moro, Debbie Murai, Rickie Painter, Faye Rubenstein, Molly Schnick, Nicole Egana Stadler, Calia Talmor, Whitney Van Nes und Jeremy Wilson. Und last, but not least, geht ein besonderer Dank an unsere Models: Mason Adams, Novella Adams, Adrianna Florke, Jacob Florke (und die Eier seiner Hühner), Jennifer Hoverson Jahnke, Sara Hoverson, Coco Norman, Adam Ogilvie, Bear Ogilvie, Brooke Hellewell Reynolds, Molly Schnick, Whitney Van Nes und Anna Williams.

e9783641089085_i0091.jpg
e9783641089085_i0070.jpg
e9783641089085_i0071.jpg

Handgestrickte Geschenke verpacken: ein dekorativer Abschluss

Das handgestrickte Geschenk als Zeichen echter Zuneigung verlangt natürlich eine besondere Verpackung. Aber wenn Sie so ähnlich veranlagt sind wie ich, haben Sie zum Schluss kaum Zeit übrig für solch eine gut durchdachte Aufmerksamkeit, sobald die Strickarbeit erst einmal beendet ist. Um Ihnen und mir zu helfen, hat meine liebe Freundin und Geschäftspartnerin Page Marchese Norman diese schnellen und einfachen Verpackungsideen entwickelt.

 

Geheimnisvoller Durchblick

Pergamin (Glassin) gibt Ihrem Geschenk mehr Glanz und lässt den Verpackungsinhalt erahnen. Sie brauchen eine Pergaminhülle – etwas größer als das Geschenk –, eine 3-mm-Lochzange und dünne Garne in drei Farben, die zum Geschenk passen oder als Garnreste übrig blieben. Legen Sie das Geschenk hinein, falten Sie die Öffnung zu und stanzen Sie mit der Lochzange drei Lochreihen hinein, in gleichmäßigen Abständen von ca. 0,6 mm. (Im gezeigten Beispiel sind es 25 Löcher pro Reihe.) Mit einer Woll- oder Stopfnadel »weben« Sie die Fäden durch die Löcher.

e9783641089085_i0072.jpg

Garnreste in Regenbogentönen

Dies hier ist eine schöne Idee für den Einsatz all der vielen Garnreste, die zum Verstricken zu kurz sind und zu schön, um sie wegzuwerfen. Zunächst verpacken Sie Ihr Geschenk in einer schlichten Pappschachtel. Arrangieren Sie die Garnreste in hübscher Farbabfolge und schnüren Sie jeden Faden mit einem Kreuzknoten um die Schachtel. (Für den Kreuz-/ Weberknoten zuerst das rechte über das linke Ende schlingen, danach umgekehrt das linke über das rechte.) Diese flachen Knoten passen gut sowohl auf die Oberseite als auch auf die Unterseite der Schachtel. Sobald Sie mit Ihrer Komposition zufrieden sind, kürzen Sie die Fadenenden auf die gewünschte Länge. Um die Wirkung zu steigern, um mehr Tiefe und Textur hinzuzufügen, variieren Sie die Farben, die Stärken und das Fasermaterial der Garne.

e9783641089085_i0073.jpg
e9783641089085_i0074.jpg

 

Geschenkanhänger mit Ersatzknöpfen

Es zeugt von Aufmerksamkeit, wenn man beim Verschenken einer Strickarbeit mit Knopfverschluss gleich an Ersatzgarn und an einen oder zwei (oder vier!) Ersatzknöpfe denkt. Übertragen Sie die gezeigte Schablone auf dünnes Papier, schneiden Sie sie aus und fertigen Sie damit Geschenkanhänger aus Karton an – mit praktischen Aussparungen zum Garnaufwickeln. Mit einer Lochzange stanzen Sie oben ein 0,4 cm großes Loch ins Kärtchen und ziehen den Aufhängefaden hindurch. Auch für die Knöpfe stanzen Sie die benötige Löcheranzahl vor und nähen die Knöpfe mit dem Strick- oder Nähgarn (bei sehr kleinen Exemplaren) an; die Fadenenden verknoten Sie auf der Rückseite. Wickeln Sie Ersatzgarn auf die Kärtchen und schreiben Sie mit Füller eine Notiz oder einen Pflegehinweis dazu.

 

Hübsch zugeknöpft

Diese Geschenkverpackung kombiniert feine Fäden mit flauschigem Mohairgarn, beides über einem großen Knopf verschnürt: eine einfache, aber zauberhafte Idee. Hüllen Sie Ihre Schachtel zunächst in Papier ein, das Sie mit Klebefilm fixieren. Binden Sie dann Garnreste in miteinander verwandten Farben (aber in Material und Stärke verschieden) wie normales Geschenkband um das Päckchen. Die Enden, die sich oben treffen, fädeln Sie von unten durch die Löcher eines großen Knopfes und sichern sie oben mit einem Kreuzknoten. (Für den Kreuz-/Weberknoten zuerst das rechte über das linke Ende schlingen, danach umgekehrt das linke über das rechte.) Die Fadenenden kürzen Sie auf die gewünschte Länge.

e9783641089085_i0075.jpg

Geschenkanhänger-Schablone

e9783641089085_i0076.jpg