Sarinah Aurelia

Seelenverträge Band 9

Verliebt sein ist nicht schwer,
beständig Liebe SEIN dagegen sehr

Smaragd Verlag

Inhalt

Nachwort

Über die Autorin

So schön, euch hier begrüßen zu dürfen

Vieles ist geschehen, seit wir angefangen haben, mit Sarinah zu sprechen. Damit diese Bücher entstehen können, haben wir uns häufig richtig verabredet wie zu einer Sitzung, so würdet ihr Menschen das nennen.

Wir, das sind eure geistigen Mentoren, Erzengel, Engel, Aufgestiegene Meister und die Familie aus der Galaktischen Föderation des Lichts.

Bei diesen Treffen ging es oft heiß her, und manchmal war es auch sehr lustig. Ja, es wurde heiß diskutiert, denn unsere Freundin hatte viele Fragen.

Die Schwierigkeiten und Probleme von der menschlichen Seite aus zu beleuchten und dann die Lösungen aus spiritueller Sicht zu schildern, das war uns wichtig. Denn die Lösungen findet ihr nie auf der Ebene, auf der die Probleme entstanden sind.

Wenn du abends zu Bett gehst und kurz vorm Einschlafen bist, was tust du da?

Eine sehr private Frage an euch, liebe Leserinnen und Leser, doch ist sie wichtig, denn diese Zeitspanne vor dem Einschlafen nennen wir Erzengel auch die Phase: die Erinnerung setzt ein.

In diesem kurzen Zeitrahmen seid ihr voll verbunden mit dem, was wirklich ist. Die meisten von euch mögen sich nicht daran erinnern, doch werdet ihr dann vom Schöpfer selbst an die Hand genommen und zärtlich berührt. So, als wollte er euch sagen: „Lass dich führen, liebes Kind, nimm meine Hand und entspanne dich. Ich führte dich damals auf die Erde, und ich geleite dich jede Nacht in das Traumland. Denn du bist unendlich geliebt und geschützt. Spüre meine Hand, spüre meine Energie, du wirst sehen, du musst vor nichts mehr Angst haben, ich bin und war immer bei dir. Abends, kurz bevor du einschläfst, reiche ich dir meine Hand. Es ist eine Verabredung, die wir lange vor deiner Geburt getroffen haben. Erinnerst du dich?“

Einschlafrituale sind so individuell wie ihr Menschen selbst, doch eins habt ihr alle gemeinsam: die unstillbare Sehnsucht nach der bedingungslosen Liebe. Wenn wir gleich darüber sprechen, wie sich euer Sein verändert, möchte ich gerne, dass ihr euch entspannt zurücklehnt, während ihr weiterlest.

Der verkörperte Weg zurück ins Licht ist unendlich. Somit sind auch euren lichtvollen Umwandlungen keine Grenzen gesetzt.

Es ist mir, eurem Schöpfer, bewusst, dass diese Worte nicht ausdrücken können, was sich hier für Wunder auftun. Wunder, die ihr an euch und an anderen erleben könnt.

An dieser Stelle wollen wir den kleinen Erdenengel Harry zu Wort kommen lassen. Denn wer könnte ein Thema besser verdeutlichen als ein Wesen, das dir bestens bekannt sein dürfte, da du selbst ein Menschen-Engel bist.

Der kleine Engel Harry ging zu Bett, und während er langsam einschlief, wehte ein zarter Windhauch durch den Raum. Der kleine Engel wunderte sich noch, hatte er doch kein Fenster geöffnet. Woher kamen der Wind und der wundervolle Blumenduft? Noch bevor Harry darüber nachdenken konnte, war er schon eingeschlafen. Und so erklärten ihm seine Freunde im Himmel, was es mit dem Hauch des Windes und dem Duft der Blumen auf sich hatte. Der kleine Engel freute sich so sehr im Traum, dass er anfing zu zappeln, wovon er schließlich aufwachte.

Wenn er sich auch nicht an die Gespräche mit seinen Freunden erinnern konnte, hatte er doch das Gefühl ihrer Umarmungen und Berührungen tief in sich gespeichert. Ein Gefühl, so sehr geliebt zu sein, dass es einem ganz warm ums Herz wird.

Viele Menschen erinnern sich an das Gefühl der unendlichen Liebe, sie fühlen diese zärtlichen Umarmungen aus der Geistigen Welt. Und es treibt ihnen Tränen der Freude in die Augen. Tränen der Freude, die auf beiden Seiten fließen. Denn seit geraumer Zeit musst du dich nicht mehr von deinen Engel-Freunden verabschieden, sobald du wieder aufwachst. Sie bleiben einfach bei dir, denn die Erde und der Himmel sind EINS!

Wie wundervoll! Ein einst schlafender Engel ist lebendig zurückgekehrt in seine göttliche Heimat. Als er aufwachte, musste er sein eigentliches Zuhause niemals mehr verlassen – niemals!

✰✰✰

Erzengel Michael spricht über die Verkörperung der Neuen Zeit

Immer wieder werde ich, Erzengel Michael, gefragt, wie es genau vonstattengeht und was ihr selbst dafür tun könnt, wenn ihr in eurem neuen Lichtkörper leben wollt.

Die Betonung liegt auf neu, denn eure verkörperte Ausdrucksform des Goldenen Zeitalters muss nicht unbedingt etwas mit dem Körper zu tun haben, der euch bisher getragen hat. Es sei denn, ihr manifestiert euch, dass ihr euren Leib einfach nur verjüngen wollt, indem ihr daran denkt, wie ihr ausgesehen habt, als ihr jünger wart und die für euch ideale Form hattet.

Das tun viele Menschen, sich zurücksehnen in die Zeit, in der sie so aussahen, wie sie heute noch gerne aussehen würden. Das ist aber nur ein Weg der Materialisation des neuen feinstofflichen Leibes. Denn aus Sicherheitsgründen wählen die Lichtträger oft ein Prozedere, das ihnen bekannt ist.

Ein Austausch der alten in eine komplett neue Form ist vielen von euch sicherlich fremd. Das würde ja bedeuten, dass der Körper, der euch bis hierher getragen hat, sich von euch lösen muss, damit ihr in eure neue kristalline Ausdrucksform umsteigen könnt.

Dieses Umsteigen macht sicher vielen von euch Angst, denn unbewusst verbinden die Lichtträger damit den Tod, das Sterben. Die Seele verlässt den Leib aus Fleisch und Blut und kehrt heim, so war es früher.

Wir sagen früher, denn es handelt sich dabei um etwas, das sich in den letzten Jahren eurer Zeitrechnung verändert hat.

Nein, der Tod an sich hat sich nicht verändert: Die Seele streift die äußere Hülle ab und verlässt sie, und die Hülle fällt leblos in sich zusammen. Das wird immer noch so gelebt.

Doch es gibt auch noch die Phase der Restaurierung oder, besser gesagt, der vollkommenen Genesung. Das hat nichts zu tun mit dem eigentlichen Tod. Dabei geht es um den im Seelenvertrag verabredeten Austausch der alten in die neue feinstoffliche Ausdrucksform aus Fleisch und Blut.

Wie genau das geht? Nun, hier ist deine Schöpferkraft gefragt und deine Erlaubnis, dass es jetzt passieren darf. So du den Tag selbst bestimmst, an dem du dich aus dem Kokon befreist, der dir sicherlich schon viel zu eng und zu schwer geworden ist. Aber natürlich kannst du wählen zwischen der Verjüngung deiner Formen und dem vollkommenen Austausch deiner Körperpräsenz. Bei dem Tausch geht deine lichtvolle Persönlichkeit genauso wenig verloren wie bei der Verjüngung. Welche Wahl du triffst, liegt allein bei dir, ist aber ohnehin etwas, das du kraft deines Seelenkontrakts längst beschlossen hast.

Was fühlst du bei diesen Worten? Was kannst du dir vorstellen? Hast du eher das Gefühl, du möchtest den ersten Weg, den der Verjüngung wählen, bei dem du nicht mit den alten Erinnerungen des Sterbens konfrontiert wirst? Oder hast du das Gefühl, du möchtest dich vollkommen neu erschaffen und die dabei aufkommenden Emotionen bezüglich eines Sterbevorgangs aus früheren Leben schrecken dich dabei nicht ab? Ist es das, was du mit „Ja“ beantworten würdest?

Es können Erinnerungen auftauchen, es muss aber nicht sein. Was immer ihr tut, ihr seid mittlerweile so stark in der göttlichen Kraft, dass es euch selbst obliegt, ob und wie etwas vonstattengeht. Ihr könnt selbst Einfluss nehmen auf die Prozedere eurer verkörperten Göttlichkeit, der Geburt des neuen Ichs.

Doch zurück zum Thema des fliegenden Wechsels zwischen der alten Ausdrucksform und dem neuen Lichtkörper-Dasein.

Nun, der Kern deines neuen Seins schlummert bereits in dir. So kann also, wenn die Vorbereitungsphase abgeschlossen ist, der eigentliche Umzug, der Körpertausch, stattfinden.

Ja, fliegender Wechsel! So kann es auch sein. Du kannst im Schlaf den alten Kokon verlassen und dich mit Hilfe deiner Erzengel neu ausrichten. Du kannst es aber auch langsam erleben, indem es zum Beispiel Jahre dauert, bis sich dieser Wechsel vollzieht. Sanft und zart oder eben im Schnelldurchgang. Dein Körper gebietet Einhalt, solltest du es zu eilig haben.

Aber das Sanfte, ihr Lieben, das Laue, das Mittelmaß interessiert viele Lichtarbeiter nicht. Was verständlich ist, denn die Erdenbürger lieben nichts mehr als die Herausforderung. Sie lieben eher die komplizierten Dinge, an denen sie ordentlich zu knabbern haben.

Wenn sie auf Möglichkeiten stoßen, die ihnen zu einfach, zu normal erscheinen, langweilen sich die Lichtträger schnell. Sie heben den Blick und suchen andere Menschen, die auch komplex denken und fühlen können. Sie fühlen in sich und suchen Lösungswege, die nicht zu einfach sind. Alles andere wäre vielen Lichtarbeitern zu banal. Verständlich, wenn man bedenkt, dass ihr Wesenheiten seid, die aus Zivilisationen kommen, die absolut hochentwickelt sind.

Doch kommen wir zurück zum Thema: Die Verkörperung der Neuen Zeit. Die Verjüngung des Körpers ist die erste Möglichkeit, und das ist ein Selbstläuferprogramm, also nicht sonderlich kompliziert, jedoch durchaus schmerzhaft und oft langwierig. Das Umsteigen in eine völlig neue Körperform, die ihr Lichtwesen euch selbst erschafft, ist emotionaler und kostet ein wenig mehr Mut und Kraft. Das ist die zweite Möglichkeit der vollkommenen Genesung des Seins aus Fleisch und Blut.

Richtig gelesen – selbst erschaffen! Du kannst deinen Körper so modellieren, wie du ihn in dieser Zeit brauchst. Dafür brauchst du Vertrauen, manchmal auch Geduld, Intuition und wirst dabei auch sicherlich Tiefpunkte erleben – aber vor allem brauchst du spirituelle Kraft! Wobei du trotzdem in einigen Jahren der Meinung sein kannst, dass du die gewählten langen Beine so nicht mehr brauchst. Oder die gewählte Körpergröße darf etwas kleiner sein, zarter usw.

Dann erschaffst du dich eben wieder neu. Sooft, wie du möchtest. Generell kann man sagen, du kannst für ein Klassentreffen in dein gewohntes Erscheinungsbild schlüpfen, damit dich deine ehemaligen Mitschüler wiedererkennen. Danach gehst du wieder zurück in dein neues Erscheinungsbild. Vor der Umwandlung der äußeren Körperform kommt allerdings immer die komplette Heilung des inneren Leibs. Das geschieht automatisch und ist ein Zeichen von Respekt, denn euer Körper ist ein Geschenk.

Kompliziert? Nein, sicher nicht, denn über all dem liegt ja die Chance, dass sich der Schöpfer durch dich ausdrücken, zeigen darf. Und was tun Schöpfer lieber, als sich zu zeigen, sich zu erfahren, sich unters Volk zu mischen. So ist wieder einmal deine Kraft des Träumens, deine Vision gefragt, indem du selbst den Weg wählst, wie beziehungsweise wann etwas geschehen darf.

Egal, ob im Schlaf, bei Tagesbewusstsein oder in einer Meditation. Wichtig ist, dass du an dich glaubst. Dass du dir selbst vertraust und in inniger Verbindung mit den höchsten göttlichen Energien bist.

Doch sei noch gesagt, dass die Art des Körpertausches etwas ist, das unbedingt voraussetzt, dass du alle Themen loslassen kannst, die noch in Verbindung mit deinem „alten“ Körper stehen. Wie zum Beispiel Unzufriedenheit mit dem Gewicht, Eitelkeit, Magersucht, Bulimie, Süchte und der Drang nach Selbstdarstellung.

Das Heilen all dieser beschwerlichen, schmerzhaften Lebensbereiche kann sich anfühlen wie eine Fahrt auf der Achterbahn! Bei dieser Fahrt werdet ihr nicht nur durchgeschüttelt, sondern auch geprüft! Ihr prüft euch selbst!

Nur wer vollständig im Vertrauen ist, wird sich an den Rand des Abgrunds wagen. Sich dabei in die Hände der zuständigen Erzengel fallenzulassen, macht es sehr viel leichter. So können diese dich nicht nur auffangen, sondern sie werden auch dafür sorgen, dass du dein Seelenziel sicher erreichen kannst.

Dann viel Freude beim Einzug in dein neues göttliches Sein. Hab keine Angst! Wo immer du bist und was immer du tust, du bist lichtvoll beschützt von deinen Engeln.

Es segnet dich und dankt dir

Erzengel Michael

✰✰✰

Erzengel Michael: Körpertausch –Realität oder spiritueller Unsinn?

Das hört sich so verführerisch leicht an, einfach in eine verkörperte Ausdrucksform zu schlüpfen, die man sich vorher kraft der Manifestation selbst erschaffen hat. Geht das überhaupt?, wird sich mancher Leser fragen. Dass unsere äußere Hülle sich verjüngt und langsam in den Idealzustand kommt, das wussten wir bereits, aber den Körper tauschen?

Nun, warum denn nicht? Deine Grenzen sind da, wo deine Vorstellungskraft endet. Der neue kristalline Leib ist während des Körpertauschs ständig mit dem „alten“ Körper verbunden. Dieser Vorgang geschieht gleitend und sanft, auf keinen Fall ruckartig und schnell. Sonst hätte es Ähnlichkeit mit dem Sterbevorgang, und das würde Angst bei euch auslösen. Ihr erschafft euch sozusagen selbst neu, man könnte auch sagen: Ihr gebärt euch selbst. Ein aufgeblähter Solarplexus ist ein Zeichen für diesen Vorgang. Der neue Körper schiebt sich anfangs über die gewohnte Ausdrucksform und verankert sich dann im Kern. Das kann sich auch anfühlen, als wenn ihr in einem engen, unsichtbaren Taucheranzug stecken würdet oder in einem Kokon wärt. Das empfindet sicher jeder Mensch anders, wichtig ist nur, dass ihr wisst, dass ganze Heerscharen von Engeln diesen Verlauf genaustens beobachten und auf euch achten. Es kann euch dabei nichts geschehen.

Der Unterschied zu der ersten Variante, der sanften Verjüngung, ist, dass der Tausch deiner äußeren Form dir die Möglichkeit bietet, relativ zügig in eine Umwandlung zu gehen, was sich für jene Menschen durchaus als Bereicherung herausstellen kann, denen die Zeit davonläuft, weil sie zum Beispiel das Los einer schweren Krankheit tragen.

Die Verjüngung an sich kann nur langsam ablaufen, da euer System einfach Zeit braucht, um sich nicht ständig selbst an die Wand zu fahren. Die Lichtträger sind ungeduldig, was durchaus verständlich ist, doch bedenkt: Je älter ihr seid, desto mehr gibt es auch zu verjüngen, zu reinigen, zu heilen.

Was aber tun, wenn man sich für die zweite Variante, den Tausch, entschieden hat? Das Wichtigste ist, dass ihr wisst, dass es hierbei um den „Phönix aus der Asche“-Effekt geht. Der alte Leib löst sich nicht einfach so auf, er heilt und wird zu Licht. Erst dann ist das Wechseln in den neuen kristallinen Leib möglich.

Da heißt es, Ruhe zu bewahren, wenn es erst einmal so scheint, als würdet ihr euch geradezu selbst neu gebären. So kann es sein, dass ihr von euren Engeln aufgefordert werdet, euch in euren inneren Ruheraum zurückzuziehen.

Es folgen Tage, Wochen, Monate der Zentriertheit, währenddessen euch womöglich jede Ablenkung zuwider ist. Folgt hier einfach eurer Intuition. Sobald ihr in eurem heiligen Herzzentrum zu Licht geworden seid, ist der Weg frei für eure komplett neue Ausdrucksform.

Dieser Prozess der Lichtwerdung ist individuell. Wenn ihr dabei allerdings trotz der Alltagsmühen fähig seid, in euch selbst zu ruhen, ist es euren Engeln möglich, so intensiv und helfend einzugreifen, wie es nur geht.

Hand in Hand! Immer wieder haben wir diesen Ausdruck gewählt, und genauso ist es. Bei all den Wandlungen, die nun geschehen, bist du niemals allein. Je mehr du selbst Liebe bist, umso mehr tauchst du ein in die Welt deiner geistigen Mentoren, und umso mehr kannst du ihre helfenden Hände spüren.

Das hört sich alles sehr leicht an, jedoch ist viel Vertrauen notwendig, und deine Geduld ist gefragt, denn die Vorbereitungsphase für diesen Körpertausch kann ein wenig dauern.

Es ist sozusagen wie eine Neugeburt, bei der zuvor selbstverständlich etwas einsetzen muss – wie eine Art des Verglühens der alten menschlichen Form. „Zu Licht werden“ oder den „Phönix aus der Asche“-Effekt nannten wir es auch. Wenn dies einsetzt, wirst du gebettet sein in der schützenden Lichthülle, die deine Engel für dich erschaffen haben, da es möglich ist, dass du in dieser Vorbereitungszeit mit deinem „alten“ Materie-Sein-Zustand sehr unzufrieden bist. Das ist verständlich, wenn man bedenkt, dass du dich nun endlich aus all der Mühsal befreien kannst. Dazu sei erwähnt, dass eine Körperausdehnung (Leibesfülle) auch eine bessere Lichtverteilung gewährleistet.

Ist die Vorbereitung erst einmal abgeschlossen, kann es durchaus schnell gehen. Du kannst eines Tages aufwachen und das Gefühl haben, dass der Körpertausch abgeschlossen ist. Du merkst jedoch, dass dein Gefühl und die Realität möglicherweise noch nicht übereinstimmen, weil dein Spiegel, deine Waage usw. noch nicht das anzeigen, was deine Intuition dir sagt. Hier sind jetzt deine Manifestationskräfte (dazu später mehr) gefragt. Das göttliche Zuhause will sich auf Erden entfalten, indem du es mit Leben füllst. Du lebst irgendwann dein höchstes lichtvolles verkörpertes Sein. Und es wird für dich so sein, als wenn du immer schon dieser wunderbare Schmetterling gewesen wärst.

Für welchen Weg auch immer du dich entscheidest, du bestimmst den Zeitpunkt selbst. Und du bist die Person, die energetisches Vorbild ist für andere, die es dir dann gleichtun.

Außerdem, wir erwähnten es bereits, werden die meisten von euch so handeln, wie es in ihrer Seelenabsprache steht. Damals, vor eurer Inkarnation, wusstet ihr zwar, dass sich neue Möglichkeiten auftun werden, die so noch nie da waren. Doch welche Wahlmöglichkeiten das sind, konntet ihr unmöglich wissen. Also habt ihr euch per Lebensplan abgesichert, in dem keine abwegige Entscheidung getroffen werden kann, da sonst unangenehmes Spiegelverhalten des Gegenübers entsteht, und das teilweise so heftig, dass es euch unmöglich wäre, den beschwerlichen Pfad weiterzugehen.

Was seid ihr doch für wundervolle, wissende Wesen, die sich schon bei der Planung ihres Lebens dafür eingesetzt haben, dass Neues entstehen darf, und zwar durch euch selbst.

Es dankt und segnet dich

Erzengel Michael

Anmerkung Sarinah:

Mir sagte Erzengel Michael einmal, die meisten von uns switchen erst einmal zwischen der alten und der neuen Körperform hin und her. Morgens findet man sich unwiderstehlich schön (geheilt), und abends ist wieder alles beim Alten. Das ist kein Zufall. Die Seele sucht sich diesen Weg aus, um sich daran zu gewöhnen, dass der eigentliche Umzug in das neue menschliche Handlungsorgan sicher vonstattengehen kann. Man richtet sich schon mal häuslich ein, bevor der Wandel stattfindet. Die Psyche ist ein wichtiger Part bei diesem außergewöhnlichen Akt, darum ist Vorbereitung alles! Sonst würden wir uns im kristallinen Leib womöglich fremd und unsicher fühlen.

✰✰✰

Vollständig Licht sein im Alltag, kein leichtes Unterfangen

Die Polaritäten – Die weiche und die harte Göttlichkeit

Je mehr Licht in euer Sein fließen darf, umso mehr kommt auch das zum Vorschein, was man die harte Göttlichkeit nennt. Die Magie der Polarität ist niemals außer Kraft gesetzt und gilt für das ganze Universum. Jeder Erzengel hat eine zuckersüße, weiche Seite, besitzt aber auch eine sehr würdevolle Ausdrucksform, wenn es darum geht, sich verständlich zu machen.

Vielleicht ist harte Göttlichkeit dafür nicht der richtige Ausdruck. Doch wir verwenden ihn mit Absicht, denn es sagt am besten aus, was die Erdenbürger Wundervolles erwartet, wenn sie weiter diesen verkörperten Erhebungsprozess gehen.

Das ist keinesfalls negativ gemeint. Also keine Angst! Diese beschriebene harte Göttlichkeit ist etwas, das ihr dringend braucht, um euren Part als Mentoren auszufüllen und die Erdung nicht zu verlieren.

Warum?, werden sich viele Leser denken. Man kommt doch mit Liebe viel weiter.

Bitte bedenkt, dass es nicht nur darum geht, dass ihr euch in eurem gewohnten Umfeld bewegt. Ihr werdet viel zu tun haben mit Lichtträgern, die sich gerade dort befinden, wo ihr euch noch vor Jahren aufgehalten habt. Gemeint ist damit das Bewusstsein.

Manchmal findet die weiche Seite kein Gehör, denn eure Mitreisenden scheinen oft, als ob sie noch schlafwandeln. Sie drehen sich im Kreis und leben immer wieder die gleiche Situation, weil sie ihre Ängste nicht loslassen können. Sie stellen immer wieder die gleichen Fragen: „Wie lange dauert es, bis wir am Ziel sind?“

Das könnt ihr ihnen natürlich nicht beantworten, denn ihr wusstet nicht einmal bei eurem eigenen Bewusstwerdungsprozess, wann ihr endlich Licht sein würdet.

Der Zeitpunkt bestimmt immer der Pilgerreisende selbst, nie die Mentoren, die im Ziel auf ihn warten, oder gar die gewählten Transportmittel. Wann etwas geschieht, bestimmt jeder selbst.

Doch kommen wir zurück zum Thema der Polaritäten. Die harte Seite der Göttlichkeit ist immer dann zu sehen, wenn eure geistigen Mentoren würdevoll werden. Da sie normalerweise lieblich daherkommen, ist diese Art, mit euch zu sprechen, etwas, was ihr so nicht gewohnt seid. Schließlich habt ihr selbst die harte Schöpferseite auf Erden unglaublich oft gelebt. Am intensivsten war es immer dann, wenn ihr gemeint habt, euch selbst bestrafen zu müssen. Oder wenn ihr andere in ihre Grenzen weisen musstet, damit ihr nicht immer wieder von ihnen verletzt wurdet.

Je mehr Licht allerdings durch euer Sein fließt, desto mehr werdet ihr bemerken, dass diese Polaritäten nicht mehr gegensätzlich sind, denn ihr habt gelernt, eure harte Persönlichkeit anzunehmen – ihr nehmt euch so, wie ihr seid. Alles, was ihr nicht mehr ablehnt, müsst ihr auch nicht mehr leben. Irgendwann seid ihr nicht mehr in der Lage, andere zu unterdrücken, sie zu verletzen oder auszuschließen. Ihr werdet milder, sodass ihr reagiert wie die Erzengel, die niemals zurechtweisen, sondern einfach würdevoll werden.

Ihr spürt, dass ihr die Fähigkeit habt, kraft eurer inneren Ausrichtung Probleme per Gedankenkraft zu lösen. Der goldene Fluss erledigt alles, was ihr früher selbst habt mühsam erledigen müssen. Außerdem wird auch das göttliche Licht die Erde immer mehr erreichen – das macht euch zwar nicht automatisch zu Meistern, erleichtert aber euren Lebensweg enorm.

Ab einem bestimmten Lichtpegel in euch könnt ihr keinen Hass, keine Missgunst, Ausgrenzung oder Feindlichkeit leben. Ihr lernt, in eurem inneren heiligen Raum zu bleiben und als liebevolle Beobachter zentriert zu sein. Solltet ihr auf Mitmenschen treffen, die das oben Genannte noch leben, werdet ihr würdevoll und erreicht damit, dass sie euch zuhören, oder sie folgen einfach eurer Lichtpulsung.

Der Lichtpulsung folgen, das habt ihr doch auch getan. Erinnert euch bitte, als ihr eure verkörperte Reise zurück ins Licht angetreten seid. Da waren Menschen in eurem Umfeld, die ihr oft nicht einmal persönlich kanntet. Trotzdem strahlten sie eine Liebe und Würde aus, eine Kraft, die euch dazu brachte, ihrem energetischen Beispiel zu folgen.

Lichtarbeit hat viele Gesichter: die bedingungslose Liebe und die würdevolle Göttlichkeit, die von euch oft als hart empfunden wurde. Das, ihr Lieben, ist so variantenreich, so individuell, wie ihr es seid.

Wer mit Erzengeln arbeitet, wird wissen, was wir damit meinen. Denn sie sind nicht einfach nur Erzengel, sondern göttliche Wesen, so, wie ihr es seid. Sie besitzen einen feinstofflichen Körper, genauso, wie ihr ihn leben werdet oder es schon tut. Sie sind Licht, doch Erzengel kennen auch die Dunkelheit, denn sie tragen ihre Krone der Weisheit nicht einfach nur so. Sie mussten sie sich verdienen, durch Höhen und Tiefen, die meisten Engel waren auch inkarniert.

Liebe Freundin, lieber Freund, haben wir dich mit unseren Zeilen jetzt zum Nachdenken gebracht? Das ist gut, denn darauf folgt immer die innere Einkehr. Der inneren Einkehr folgt immer ein höheres Bewusstsein. Den Zeitpunkt, wann etwas geschieht, liebe Freundin, lieber Freund, den bestimmst du allein, denn Gott hat den kleinen schlafenden Engel so unendlich lieb, dass er ihm nie befehlen würde, wann es Zeit ist, aufzuwachen oder gar nach Hause zu kommen. Gott liebt den kleinen Engel so sehr, dass er ihm sogar das Beste mit auf den Weg gegeben hat, was er selbst hat: den göttlichen Funken, der den kleinen Engel immer mit der geistigen Heimat vereint. Egal, was der Erdenengel auch tut, dieser göttliche Funke ist wie eine Standleitung zu den Freunden aus der Geistigen Welt, die niemand kappen kann. Niemand kann dem kleinen Engel diese Standleitung nehmen, niemand! Nicht einmal der kleine Engel selbst kann diese Verbindung trennen, sie bleibt ewig bestehen und funktioniert immer – diese göttliche Verbindung ist immerdar. Für immer, weil wir dich so sehr lieben, so sehr.

Anmerkung Sarinah:

Der innere heilige Raum ist das, was man im Allgemeinen als wohltuende Zentriertheit fühlt. Wie erreicht man diesen Raum, diesen Zustand?

Das ist sicherlich individuell. Meditation, Wandern, Yoga, Aufenthalt in der Natur, Gärtnern, Malen, Lesen, Schreiben, um nur einige Beispiele zu nennen. All das dient dazu, in den eigenen inneren Raum zu gelangen, sich in dem Feld der bedingungslosen Liebe zu erholen oder einfach nur zu genießen.

✰✰✰

Wer mit Steinen wirft, sollte nicht im Glashaus sitzen

Der Erstkontakt mit der Galaktischen Föderation und Wikileaks

Die Idee entstand während einer Beratung, die die Lords des Lichts mit dem Schöpfer hatten.

Es ging bei dem Gespräch um die Galaktische Föderation des Lichts, deren öffentliche Vorstellung auf der Erde zu diesem Zeitpunkt immer noch nicht erfolgt war. So sollte unter all den Seelen, die sich freiwillig meldeten, ein Wesen ausgesucht werden, das deren Bekanntmachung in der Öffentlichkeit in die Wege leiten sollte.

Ein schwieriges Unterfangen für diesen Menschen, denn er war durch diesen Auftrag vielerlei Bedrohungen ausgesetzt. Der Schutz für diesen Lichtträger ist zwar enorm, doch besteht immer noch die Gefahr, dass die im letzten Kapitel beschriebene eigene harte Persönlichkeit ihm eine Falle stellt.

Die „prüfende“ Persönlichkeit könnte man es in dem Fall auch nennen, denn gerade Staatsoberhäupter werden nicht selten von Seelen ausgefüllt, die enorm lichtvoll sind. Doch auch diese Menschen befinden sich in der Transformation.

Das wird jetzt sicher viele erstaunen, aber es ist so. Der Aufstieg der Menschheit ist und war sehr gut abgesichert, sodass Wesen auf die Erde gekommen sind, die hohes Licht in sich tragen. Diese haben dann nicht zufällig Ämter bekleidet, die wichtig sind für Frieden, Freiheit, Fülle und die Genesung von Mutter Erde.

Doch je lichtvoller ein Lichtträger, umso mächtiger wird er auch. Macht im Sinne von Anziehungskraft, Redegewandtheit, Charisma und, vor allem, Durchsetzungskraft. Alles wunderbare Eigenschaften, wenn diese lichtvoll eingesetzt werden.

Die andere Seite der Medaille ist die harte Seite, die diese Menschen in sich tragen. Bei einem Engel würde man sagen: Oh, der kann aber auch würdevoll bedächtig sein.

Diese enorme Schöpferkraft ist für die meisten von euch ziemlich neu. Es ist eine Erfahrung, die ihr auskosten solltet. Die Mehrheit von euch übt darum noch, wie es ist, seine Macht, seine Flügel voll auszufahren, ohne dabei andere zu verletzen.

Aber wieso ist die andere Seite, die harte Persönlichkeit, so gefährlich? Das muss nicht sein, doch je höher das Amt, das ein Mensch ausübt, desto mehr besteht die Gefahr, dass er sich dabei selbst verliert. Wer sich im Schein der Öffentlichkeit sonnt, wird nicht selten geblendet und verliert den Blick auf das Wesentliche. Wer ein mächtiges Werkzeug zur Verfügung hat, wird nur allzu schnell in Versuchung kommen, dieses Werkzeug auch unfair zu benutzen.

Bei einem Konzil, bei dem natürlich auch Vertreter der Galaktischen Föderation des Lichts anwesend waren, ging es um diese eine Person, die euch nach dem Beispiel von Wikileaks darüber informieren sollte, dass die Oberhäupter der Länder längst Kontakt zu außerirdischen Wesen hatten. Doch sie hatten Kontakt mit den „bösen“ Außerirdischen. Das hörte allerdings bald auf, denn die Galaktische Föderation des Lichts legte schützend ihre Hände über die Menschheit. Die damalige Elite erkannte nämlich nicht, dass durch diesen die Menschheit in Gefahr geriet, im Strudel der Abhängigkeiten zu versinken.

Nun, wir legen unseren Fokus mit Bedacht nicht auf die dunkle Seite, denn sie hat längst ausgespielt. Die dunkle Vergangenheit ist allenfalls etwas für die Geschichtsbücher, nichts, was sich in der Realität wiederholen könnte.

So wurde in einer mehrtägigen Tagung diese Person ausgesucht, die den Bürgern das Geheimnis aller Geheimnisse offenbaren sollte, nämlich dass diejenigen, die geschworen hatten, im Sinne des Grundgesetzes und zum Wohl der Menschheit zu handeln, es versäumt hatten, euch mitzuteilen, dass es lichtvolle galaktische Wesen gibt.

Die Freunde aus dem All sind sehr hilfsbereit, sie schützen die Bewohner der Erde, so gut es ihnen erlaubt ist. Der Wunsch der Beschützer wurde jedoch ignoriert, denn diese wollten im Gegenzug der Öffentlichkeit vorgestellt werden, damit alle Menschen in den Genuss der Dinge kommen konnten, die sie kostenlos zur Verfügung stellen.

Wir möchten hier keinesfalls werten oder uns belehrend über euch stellen, doch ihr solltet wissen, wie die Geschichte geschrieben wurde. Dass diejenigen, die man euch als Verräter der Geheimnisse verkauft hat, die eigentlichen Helden der Geschichte sind, denn sie riskieren viel, und sie tun es in Absprache mit ihrem Lebensplan. Sie stellen Informationen für euch bereit, damit die Wahrheit ans Licht kommt und endlich weltweit Freiheit, Einheit, Fülle für alle und Frieden entstehen können.

Gerade wenn es um Ungerechtigkeit geht, braucht die Gesellschaft einen öffentlichen Spiegel, damit die Missstände bewusst gesehen werden und somit die Menschen selbst wählen können, wie die Zukunft sein soll.

Der Erdenengel Harry: Die Vergangenheit wird zur Gegenwart – eine Begegnung der dritten Art!

Der Erdenengel Harry saß in seinem Büro. Er hatte einen Stapel Akten vor sich, und sein Magen begann zu schmerzen, so sehr erregte er sich über das, was er gerade las.

Harry liebte sein Heimatland, und er hasste es, wenn jemand zum Verräter wurde und das in den Dreck zog, was er selbst immer als unantastbar betrachtete.

Der Erdenengel wusste, was zu tun war, er überlegte nicht lange und schaltete die zuständigen Anwälte ein. Es wurde Anklage erhoben, um den Verräter zum Schweigen zu bringen.

Dieser aber dachte nicht daran, zu schweigen, sondern je mehr Wind die Öffentlichkeit von den Ungerechtigkeiten bekam, die der scheinbare Verräter offenlegte, umso mehr Missstände deckte dieser auf.

Es schien geradezu ein Machtspiel zu sein zwischen Harry und dem Denunzianten. Was die beiden nicht wissen konnten: Sie waren tatsächlich in einer früheren Inkarnation Feinde gewesen, die sich übel mitgespielt hatten.

Nun hatten sie eine Chance, in diesem jetzigen Leben das schicksalhafte alte Leben zu heilen.

Tatsächlich war es so, dass die Geschichten sich ähnelten. Auch in ihrer Begegnung vor über 200 Jahren gab es keinen Sieger. Es lag lange zurück, und keiner der beiden erinnerte sich an das frühere Leben, doch sie fühlten, dass da eine dicke Barriere zwischen ihnen war.

Harry beendete das Spiel mit der machtvollen Befugnis seines Amtes, indem er den anderen in seine Grenzen wies. Er tat dies mit all der Gründlichkeit, die sein Amt und seine dazugehörige Befugnis zuließen.

Doch mittlerweile hatte die Presse den aufgedeckten Skandal in der Welt verbreitet. Es gab eine riesige Diskussion, in der die einen Bürger für Harry und seine Sanktionen waren. Die andere Hälfte war auf der Seite des Hinweisgebers. Dieser hatte sogar seine Fans, die ihn vom Verräter zu einer Art „Robin Hood“ hochstilisierten.

Harry war genervt! Er hatte die dabei entstehenden Debatten um seine Person so satt. Er sah sich auch nicht im Geringsten in der Lage, diesem Robin Hood das zu ersparen, was ihn erwartete, wenn die Behörde seiner habhaft geworden sein würde. Robin indessen war nicht bereit, auf die Forderungen von Harry und seinen Leuten einzugehen.

So kam es, dass sich ein Teil des gemeinsamen früheren Lebens wiederholte. Der eine versteckte sich, der andere jagte ihn oder, besser gesagt, ließ ihn jagen. Doch dieses Mal geschah es nicht mit dem schrecklichen, tödlichen Ausgang für den Gejagten wie damals.

Heute erfreuten sich beide bester Gesundheit. Robin hielt sich versteckt. Harry versuchte ihn dazu zu bewegen, sich den Behörden zu stellen. Harry war überdies mit seinen eigentlichen Terminen zu ausgelastet, sodass es ihn ein wenig ärgerte, wenn etwas Unerwartetes dazwischen kam. Da er das Unerwartete so sehr ablehnte, lebte er es immer wieder. Ständig brach irgendeine Person mit einer Begebenheit in seine Routine ein.

Harry saß an seinem Schreibtisch und erinnerte sich an den Traum, den er nachts gehabt hatte. Im Traum, aus dem er schweißgebadet aufwachte, waren die Rollen vertauscht gewesen. Er war der Gejagte und Robin der mächtige Mann. Der Erdenengel war sich bewusst, dass es nur ein Traum gewesen war, und trotzdem fühlte er sich am Morgen danach anders. Er empfand Wehmut und Traurigkeit in seiner Brust. Seine Kollegen sagten, sie hätten Harry noch nie zuvor so weich gesehen.

Tatsächlich rollten diesem während einer Tagung einfach so Tränen über seine Wangen. Harry hatte immer versucht, diese Emotion zu unterdrücken, doch je mehr er seine Tränen ablehnte, umso häufiger musste er weinen.

So fand bei beiden Kontrahenten eine Auflösung statt, indem sich ein Teil ihrer früheren Inkarnation erlöste.

Nun war eigentlich der Weg frei für einen fairen Umgang miteinander. Doch die Situation hatte sich so verschärft, dass Harry sich außerstande sah, dem anderen die Hand zu reichen.

Also übernahm die Versöhnung der beiden ein Vermittler. Dieser nahm Robin bei sich auf und erntete dafür Argwohn und Zorn von Harry. Doch der Vermittler tat, was er konnte, um endlich Frieden in die Angelegenheit zu bringen. Er nahm dafür sogar eine Fehde mit Harry in Kauf.

Eigentlich wollten sie alle dasselbe, jeder kämpfte auf seine Weise für Gerechtigkeit und Frieden. Jeder dachte, er hätte dafür die richtigen Mittel in der Hand.

Als Harry an diesem Abend schlafen ging, bekam er im Halbschlaf eine Vision. Er hatte einen Klartraum, indem er an einer Ratssitzung teilnahm, bei der er der Erden-Botschafter war. Die anderen waren Erzengel, Aufgestiegene Meister, geistige Mentoren. Harry erinnert sich bis heute ganz genau an diesen Traum und an die Quintessenz dieser Tagung. Er sehnte sich so sehr danach, diese Leichtigkeit, diese bedingungslose Liebe und Fröhlichkeit trotz des ernsten Themas, weswegen sie sich getroffen hatten, wieder zu erleben. So sehr sehnte er sich danach, dass der Erdenengel anfing, mehr und mehr nach dem wahren Kern des Daseins zu suchen. Er tat alles dafür, um im Sinne des höchsten Lichts zu leben und zu arbeiten.

Manchmal gelang ihm das, manchmal nicht so sehr. Doch auch die Situation mit Robin klärte sich langsam. Harry fühlte Frieden und Liebe in sich und verteilte diese auch im Außen.

Harry stand nachdenklich am Fenster in seinem Büro und sah, wie sich die Bäume im Wind bewegten. Und als er zur Seite blickte, sah er SIE, auf den Stufen im Garten sitzend.

Ich kenne sie von irgendwoher, dachte Harry gerade, ich weiß aber ihren Namen nicht. Wer ist diese Frau, die aussieht wie ein Engel, wo kommt sie her? Und wie kommt sie in meinen Garten?

Harry beeilte sich, er nahm zwei Stufen auf einmal, um möglichst schnell in den Garten zu kommen. Als er jedoch mit pochendem Herzen und ausgebreiteten Armen an den Platz kam, war niemand mehr zu sehen.

„Wer bist du?“ flüsterte er, „wer bist du?“

✰✰✰

Das höhere Bewusstsein kennt keine feindliche Einstellung, nur Liebe

(Ein rätselhaftes Gespräch mit Erzengel Uriel und Erzengel Michael)

„Seelenpläne sind etwas Wunderbares, die beste Erfindung aller Zeiten“, sagte Erzengel Uriel in einem Gespräch mit Erzengel Michael. „Denn die Bewohner von Gaia können sich zwar meistens nicht an ihr Werk erinnern, das sie selbst vor ihrer Geburt über ihr Sein verfasst haben, aber sie leben genau das, was sie für sich geplant haben.

Manchmal ist es sogar besser, wenn sich die Menschen nicht an ihren Seelenkontrakt erinnern, denn in gewissen Stationen ist es einfach nur wichtig, dass sie für andere ein Spiegel sind. Das Spiegelbild für andere zu sein aber bedeutet, dass man sich womöglich so verhält, wie man es eigentlich nicht für gut heißt, wenn man sein Herz fragt. Dass man also phasenweise eher die unausgeglichene menschliche Göttlichkeit lebt als die ausbalancierte.

Die stillen Helden kommen nicht immer in einer goldenen Ritterrüstung daher, ausgezeichnet mit vielen Orden. Nein, oft ist es sogar umgekehrt! Feldherren, die die Helden zu dem machen, was sie für die anderen dann sind, nämlich Opfer. Diejenigen, die die Helden jagen, verfolgen lassen, sie drangsalieren, sind es, die die goldene Ritterrüstung tragen.

Denk doch einmal daran, lieber Freund Michael, wie es wäre, wenn die Feldherren, wir wählen absichtlich diesen Begriff, weil es die Erinnerung an frühere Leben wecken soll. Also wie wäre es, wenn jene, die jagen und verfolgen, die wie wild Resonanz erzeugen, wenn diese um die Zusammenhänge wüssten? Wenn sie von ihren Seelenplänen wüssten, was würde passieren? Oh, sie würden sich wahrscheinlich gegen dieses Spiel der Spiegelung entscheiden, sie würden zum Beispiel Wikileaks einfach Wikileaks sein lassen.

Oder noch schlimmer: Sie würden aufhören, Resonanz zu zeigen. Sie würden aufhören, aus den Geheimnisträgern Helden (Verfolgte) zu machen. Wäre das nicht fürchterlich?

Die Energie, die bei diesem Spiel der Resonanz entsteht, ist extrem wichtig, um die Geschichte weiterhin voranzutreiben. Um die Masse der Menschheit aufmerksam zu machen (zum Beispiel die NSA-Affäre) und um den Bürgern ihre eigene Lethargie vor Augen zu führen.“

„Nun, das ist etwas drastisch ausgedrückt“, sagte Erzengel Michael, „aber du hast recht, Uriel. Ohne dieses Vergessen wäre dieser Energiepool nie entstanden, der die Welt in eine riesige Enthüllung geführt hat. Die Enthüllungen, die so wichtig sind, denn sie öffnen nicht nur die Augen, sondern wecken die letzten Schäfchen auf, denn sie bringen die Wahrheit ans Licht.

Wo wir bei den letzten schlafenden Schäfchen sind, lieber Uriel. Nicht selten sind diejenigen die Feldherren, die sich rühmen, über andere richten zu können, die sich dem Frieden, der Freiheit und dem Gemeinwohl verpflichtet haben. Die Herren und Damen, die genau das in Bewegung bringen, was sich im Nachhinein als Gemeinwohl für die Masse der Menschheit darstellt. Auch wenn es im ersten Moment nicht so aussehen mag, doch auch die Feldherren arbeiten für das Licht und verdienen, dass man vor ihnen den Hut zieht.

Die Helden aber haben viele Gesichter. Sie sind oft normale, unbescholtene Lichtträger, die eigentlich nie daran dachten, Botschafter des Lichts zu sein. Sie leben ein einfaches, oft kleinbürgerliches Leben, sind weder reich noch arm und haben viel mit ihren weltlichen Aufgaben zu tun. Sie sind fest eingebettet im Pulk ihrer Seelenfamilie, sie sind weder einsam noch in der Öffentlichkeit bekannt.

Die Helden der Geschichte sind erdige Menschen, bodenständig und ehrlich. Sie tragen das Gen der Dreifaltigkeit in sich, das Gen der kristallinen Körper. Sie sind eine große Bereicherung für ihre Familie und für andere. Man könnte es auch das Gen der Dreiflammigkeit nennen, denn in ihrer Brust glüht nicht nur das Licht der heiligen Weisheit, sondern sie tragen auch die Flamme des Muts und der weisen Göttlichkeit in sich.

Ich, Erzengel Michael, bin von den stillen Helden genauso begeistert wie von den Feldherren. Ich liebe beide, denn ich kenne die Zusammenhänge, so, wie mein Bruder Uriel auch. Und ich möchte betonen, dass sowohl Feldherren als auch Vorkämpfer ein unglaublich hohes Ansehen in der Geistigen Welt genießen.

Wir sprachen vorher davon, dass Lieschen Müller und Otto Normal, diese Vorkämpfer, nicht wissen, dass sie einmal öffentliche Personen sein werden. Dass sie geradezu eine Fangemeinde um sich versammelt sehen werden. Ebenso wissen sie noch nicht um das große Ansehen und die unermessliche Liebe der Geistigen Welt und dass sie dies auf Erden leben dürfen.

Was für ein Geschenk, denn die andere Seite, die Feldherren, leben meistens schon in der Öffentlichkeit. Sie sind bekannt und, meistens jedenfalls, sehr beliebt. Sie fühlen sich selbst heldenhaft, mal mehr, mal weniger. Die Feldherren sind genauso geschätzt und beschützt wie die Helden.

Oh, du hast das Gefühl, dass wir dich meinen mit dem Inkognito-Helden, der weit über alle Lande hinaus bekannt und beliebt werden wird? Liebe Freundin, lieber Freund, natürlich meinen wir dich damit, denn für dich haben wir ja diese Zeilen energetisiert und geschrieben.

Sei unbesorgt, auch wenn du das goldene Gewand jetzt noch nicht trägst – oder vielleicht trägst du es schon? Bist du dir sicher, dass du noch nicht in deiner Lebensaufgabe bist? Also, auch wenn du erst noch in den Sattel gehoben wirst, bist du dennoch längst in der Vorbereitung für das, was dich in deine Berufung führt. Du wirst deinen Feldherren begegnen, und ihr werdet euch die Hände reichen. Ihr werdet zusammen wirken, sehr gute Freunde und ein Vorbild für andere sein.

Sarinah meint, wir sprechen jetzt ein wenig in Rätseln. Nun, mit diesen Zeilen sprechen wir die Zusammenarbeit und die Vereinigung der Botschafter des Lichts an, die laut Seelenkontrakt die höchste aller Belohnungen geplant haben, nämlich unter anderem das Zusammenwirken/Zusammenleben mit uns und der Galaktischen Föderation des Lichts. Die wundervolle, ewige, bedingungslose Liebe zu leben, sodass es auf der Welt keine Opfer und keine Feinde mehr geben möge. Die Liebe des Goldenen Zeitalters lebt durch euch, sie lebt ewig.

Die Liebe eures Lebens war in früheren Inkarnationen oft euer Feind. Die Liebe deines Lebens triffst du nicht selten auf ungewöhnlichen Wegen. Vergiss bitte nie, du bist nicht auf der Welt, um zu entzweien. Du bist gekommen, um zu vereinen, und das in einem Ausmaß, das du dir noch nicht vorstellen kannst.

Es danken dir und segnen dich,

Erzengel Uriel und Erzengel Michael

✰✰✰