Inhalt

Vorwort

Wortschatz

Thema

Montagsmaler

Wiederholung von Vokabelgruppen oder Wortfeldern

Vokabelabfrage in Partnerarbeit

Wortschatzkontrolle ohne Lehrer

Stadt – Land – Fluss

Wortschatztraining nach Themen und Sachgruppen

Vokabel-Memory

Wortschatztraining als Spiel

Wörterschlange

Wortschatz- und Rechtschreibtraining als Konzentrationsübung

Binball

Vokabeltraining mit sportlichem Wettkampf verbinden

Fragenketten

Vokabeltraining zu einem ausgewählten Thema

Hören

Obstsalat

Vokabeltraining (Wortfelder) und Anwendung von Grammatikstrukturen

Buchstaben in Gruppen

Verstehen von Buchstaben und deutliches Sprechen

Wer steht als Letzter?

Hörverstehen von Liedtexten

Stille Post

Hörverstehen von Wörtern und Sätzen

Schnelle Welle

Hörverstehen buchstabierter Wörter

One-Minute World News

Hörverstehen aktueller Nachrichten

Sprechen

Auswendig lernen? Kann ich nicht!

Tricks für das Auswendiglernen von Texten

Schlüsselloch

Vermutungen äußern und Gegenstände benennen

Wie lang kann der Satz sein?

Satzbau

Aktivitäten-Memory

Fragen und Antworten

Gewohnheiten

Gute und schlechte Gewohnheiten erfragen

Aussprache einmal anders

Aussprache schwieriger Wörter

Dinge aus Metall, zum Beispiel

Beschreiben, umschreiben und definieren

Diskutieren

Meinungsäußerungen

Ich kann … – Ich bin gut in …

Selbsteinschätzung

Lesen

Illustrierte Gedichte

Gedichttexte lesen und illustrieren

Dialog-Cocktail

Textteile sortieren

Wörterbuch-Wettrennen

Verwendung des Wörterbuchs

Fliegenklatsche

Vokabeln lernen durch Definitionen

Memory-Satzspiel

Satztraining als Spiel

Schatzsuche

Konzentriertes Lesen

Knack den Code!

Geheimschriften

Schreiben

Satz-Galgenmännchen

Satzbau

Wie lang kann eine Schlange sein?

Wortfelder

Platzdeckchen

Kommentar oder Zusammenfassung schreiben

Speed writing

Textproduktion

Wie sieht er aus?

Personenbeschreibung

Cloze text

Wortfolge und Satzstruktur

Du lügst

Personenbeschreibung

Ein Brief an meine Eltern

Bitten formulieren und darauf antworten

Sprachmittlung

Ein langer Text – was nun?

Englische Textinformationen auf Deutsch zusammenfassen

Deutsche Zeitungsartikel auf Englisch

Deutsche Textinformationen auf Englisch zusammenfassen

Englische Sprüche auf Deutsch

Sprichwörter und Redewendungen

Grammatik

Meins, seins

Possessivpronomen

Yes, it is

Fragen stellen

Ballons und Kartenhäuser

Steigerungsformen von Adjektiven

Ein Bleistift ist schneller

Verwendung des Komparativs

Battleships

Fragen im present perfect mit ever

If I had a 1000 euros

Verwendung des second conditional

Landeskunde

Laufdiktat

Schottland

Quiz

USA

Akrostichon

Australien

Vorwort

Warum ist der Einstieg so wichtig? – Weil er die erste Aktivität der Stunde ist. Daher soll und muss der Stundeneinstieg so gestaltet sein, dass er das restliche Unterrichtsgeschehen positiv beeinflusst. Eine Aktivität, die die Schüler als zu schwierig oder als langweilig empfinden, führt dazu, dass sie abschalten. Außerdem gilt: Wenn Sie die Klasse zum Sprechen bringen wollen, sollten Sie nicht mit einer stillen Schreibaufgabe beginnen.

Im Idealfall sagen Ihre Schüler am Ende der Stunde: „Das habe ich verstanden. Das hat Spaß gemacht.“ In diesem Buch geben wir Ihnen Tipps, wie Sie das erreichen können.

Die Vorschläge in diesem Band decken die Kompetenzbereiche Hören, Sprechen, Lesen, Schreiben, Sprachmittlung, Wortschatz, Grammatik (sprachliche Korrektheit) und Landeskunde ab. Ebenso sollten unterschiedliche Textsorten nicht fehlen. Sie finden exemplarische Einstiege für den Umgang mit Lesetexten, Gedichten, Zeitungsartikeln und Dialogen.

Die Beispiele wurden erfolgreich in der Praxis eingesetzt. Für die Auswahl eines passenden Unterrichtseinstiegs finden Sie jeweils Angaben zu Klassenstufe, benötigter Zeit, Vorbereitung/Material und zum besonderen Nutzen. Der mögliche Ablauf ist kurz beschrieben. Varianten und Tipps zu jeder Methode sind hilfreiche Ergänzungen. Bei Bedarf sind Material und Informationen ergänzt, um Ihnen die Vorbereitung zu erleichtern.

Es ist Ihrem pädagogischen Geschick überlassen, die Methoden variabel einzusetzen. Viele Ideen sind aus unterrichtspraktischen Gründen an einem Thema illustriert, grundsätzlich aber in einem viel breiteren Rahmen einsetzbar und auf andere Themen übertragbar. Die zugeordnete Klassenstufe ist lediglich eine grobe Empfehlung, die an das explizite Vorwissen Ihrer Lerngruppe angepasst werden sollte. Manche Aktivitäten sprechen die Schüler ihr ganzes Schulleben lang an.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

Ingrid Preedy und Brigitte Seidl

PS: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird in diesem Buch weitgehend die männliche grammatische Form verwendet. Natürlich sind damit auch immer Frauen und Mädchen gemeint, also Lehrerinnen und Schülerinnen.

Webcode: Sie können die Kopiervorlagen und Materialien aus dem Internet als PDF-Datei herunterladen. Sie finden dazu eine Zahlenkombination auf der entsprechenden Buchseite. Geben Sie diese unter www.cornelsen.de/webcodes ein.