cover

Herausgegeben von Anton Lichtenauer

Gönn dir einen Stern

Himmlisches im Alltag finden

Impressum

Titel der Originalausgabe: Gönn dir einen Stern

Himmlisches im Alltag finden

© Verlag Herder GmbH, Freiburg im Breisgau 2000, 2010

 

© Verlag Herder GmbH, Freiburg im Breisgau 2014

Alle Rechte vorbehalten

www.herder.de

 

Umschlagkonzeption und -gestaltung: R·M·E Roland Eschlbeck / Liana Tuchel

Umschlagmotiv: © ZEFA

E-Book-Konvertierung: epublius GmbH, Berlin

 

ISBN (E-Book): 978-3-451-80374-1

ISBN (Buch): 978-3-451-07003-7

Inhalt

Vorwort

Heute – unter einem guten Stern

Genießen – Sternstunden im Alltag

Abstand gewinnen – gelassen werden

Lass dir Zeit – dann hast du sie

Der Himmel – das sind die anderen

Vergiss die Liebe nicht

Gute Nachtgedanken

Sehnsucht – ein Kompass des Herzens

Vorwort

Von Anton Lichtenauer

 

Es gibt noch mehr Dinge zwischen Himmel und Erde als Stress und Hektik, Kleinkram und Routine. Und es gibt etwas anderes als das, was man im Alltag alles braucht: ein Konto und die Uhr, den Computer oder ein Abschlusszeugnis.

 

Es gibt sie, die Himmelsleitern aus dem Alltagsgestrüpp von Sachzwängen und Pflichten: Das Sonntagserlebnis mitten im Werktag. Jemand hat uns unerwartet geholfen oder zugelächelt. Eine Freundlichkeit wird zurückgegeben. Eine plötzliche Farbe im grauen Einerlei. Momente des Glücks.

 

So sollte es – eigentlich – immer sein.

Der Poet Jacques Prévert hat einen solchen Moment in einem Gedicht beschrieben, das „Der Garten“ heißt:

 

„Abertausend Jahre Zeit/ Fassen nicht Die kleine Sekunde Ewigkeit/ Da du mich küsstest/ Da ich dich küsste/ Eines Morgens unterm Wintersonnenlicht/ In einem Park in Paris/ Zu Paris/ Auf dieser Erde/ Die ein Stern ist.“

 

„Auf dieser Erde, die ein Stern ist“: Eine Zustandsbeschreibung wie ein Kompliment. Komplimente sagen die Wahrheit auf überraschende Art. Sie müssen nicht sein. Sie sind erfreulich wie ein Geschenk. Sie können Schönheit hervorzaubern, das Glück provozieren und ein Geheimnis zum Leuchten bringen.

Sterne zeichnen aus: Die Eins mit Stern. Das Viersterne-Hotel. Der Dreisternekoch. An Autos, Orden und Epauletten strahlen sie. Sie demonstrieren das Besondere und zeigen Glanz.

 

Gönn dir einen Stern – das ist aber mehr als gute Noten für Fleiß und Betragen, und nichts, mit dem man vor anderen angibt. Nichts nach dem Motto: „Man gönnt sich ja sonst nichts.“ Es ist wie ein Liebäugeln mit sich selbst, mit den anderen und der ganzen Welt.

 

Gönn dir einen Stern, das meint: Es muss in diesem Leben mehr geben als: „Alles haben“. Es heißt: Verwöhn dich mit dem, was wirklich gut tut, du bist wert, wonach du dich sehnst.

 

Die alte Geschichte von den drei Weisen, die ihrem Stern folgen, erzählt uns: Sie machen sich auf den Weg, erreichen ihr Ziel und finden den Himmel. Nur wer diesem Stern des eigenen Lebens folgt, kommt zu sich selber und findet über sich hinaus. Nur der ist wirklich frei.

 

Der berühmteste Weg des Abendlands, die Pilgerstraße nach Santiago de Compostela hat den Namen „Sternenweg“: Die Sterne der Milchstraße – das ist nach altem Glauben der Weg der Seelen. Ihr Licht ist ein Kompass. Es hilft den Seelen, den Weg zum Paradies zu finden, das man früher am Ende der Erde vermutete. Aber der Pilgerweg führt nicht nur nach außen, zu weit entfernten Zielen: „Richte dein Auge direkt in dein Inneres und du wirst tausend Reiche in dir finden, noch unentdeckt.“ (Henry David Thoreau)

 

Wer seinem guten Leitstern folgt und seinem Glück vertraut, dem wird fast alles möglich, hier und heute. Darum geht es nämlich: Den heutigen Tag als wertvoll sehen. Gut mit sich selber umgehen. Vertrauen in die Kraft der guten Wünsche. Groß von sich denken und die Träume ins Leben bringen. Den Alltag verzaubern und die Seele inspirieren. Das Leben – jeden Tag – in neuen Farben sehen. Weite, Gelassenheit und Harmonie eintauschen gegen Erdenschwere und Beschränkung.

 

Gönn dir – und anderen einen Stern. Es gibt genug.

 

„Ich fühlte mich so jung, wie auf einen Stern versetzt, auf dem das Leben neu beginnt“ (Antoine de Saint-Exupéry). Jeder Tag kann ein neuer Anfang sein, für jede und für jeden.

 

Die Zukunft steht in den Sternen. Deswegen lebe jetzt!